Stürmische Lkw-Bergung für FF Wiener Neudorf. Großes Glück hatte der Lenker eines ungarischen Klein-Lkw in der Nacht auf Samstag auf der Südautobahn (A2) in Fahrtrichtung Graz.

Erstellt am 16. März 2019 (18:59)

Nach Angaben des Fahrzeuglenkers war er mit seinem unbeladenen Klein-LKW - bei herrschenden Windböen mit bis zu 110 km/h - auf der vierten Fahrspur umgekippt und auf die Betonleitwand gestürzt. Das Fahrzeug war dabei stark beschädigt worden. Durch eine weitere Sturmböe wurde es wieder zurück auf die Reifen gedrückt und kam schlussendlich am Pannenstreifen zum Stillstand.

Der unverletzte Lenker konnte sein Fahrzeug selbstständig verlassen und die Einsatzkräfte verständigen. Die um 00:48 Uhr alarmierte Freiwillige Feuerwehr Wiener Neudorf rückte mit dem „Technischen Zug“ zur Bergung auf die Autobahn aus.

Nach getaner Arbeit - rund eine Stunde später - konnten die drei FF-Fahrzeuge und elf Mann wieder einrücken.

In den Morgenstunden musste die FF Wiener Neudorf erneut zu einer Lkw-Bergung auf die Autobahn ausrücken. Dabei musste ein fahrunfähiger Lkw mit technischem Defekt von den Einsatzkräften abgeschleppt werden.

www.ff-wr-neudorf.at