FF Mödling bewies Flexibilität. Ein Verkehrsunfall mit einem Linienbus, ein Motorradunfall und ein Brandverdacht beschäftigten die Freiwillige Feuerwehr Mödling am Freitagvormittag.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 06. Juni 2020 (17:04)

Um 10.45 Uhr wurde die FF Mödling zum ersten Einsatz gerufen, einer Motorradbergung in der Südtirolersiedlung. Einem Motorradfahrer entglitt sein Motorrad, sodass er samt Motorrad eine Einfahrt zu einer Garage hinunter rutschte. Der Fahrer wurde verletzt und musste durch das Rote Kreuz versorgt werden. Die Feuerwehr band ausgelaufene Betriebsmittel und sorgte dafür, dass das Motorrad sicher abgestellt wurde..

Nur eine halbe Stunde später wurde die Feuerwehr Mödling zu einem Brandverdacht in die Vorderbrühl alarmiert. Ein Anrufer meldete Rauchentwicklung im Wald. Drei Einsatzfahrzeuge machten sich zu dem vermeintlichen Brandort auf, die Feuerwehrteams kontrollierten das fragliche Areal, konnten aber keinen Brand feststellen.

Zeitgleich mit dem Notruf des Brandverdachts informierte ein Anrufer via Notruf 122 die Feuerwehr über einen Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen, darunter einem Linienbus. Mit drei weiteren Fahrzeugen rückte die Feuerwehr Mödling zum Einsatzort Wienerstraße aus. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Die Feuerwehrmänner banden die ausgelaufenen Betriebsmitteln und sicherten die Einsatzstelle ab.

Insgesamt standen rund 20 Einsatzkräfte mit 6 Fahrzeugen über zwei Stunden lang im Einsatz.