Mit Kultur „trösten“ in Brunn. Das erstmals stattfindende Jazzfestival „Guitar Days Brunn“ bietet mit dem Sommerkino Abwechslung in Corona-Zeiten.

Von Johanna Hoblik. Erstellt am 21. Juni 2021 (05:50)
440_0008_8102872_mod24brunn_guitardays_linhart_feiks_lee.jpg
Bürgermeister Andreas Linhart, Kulturreferentin Renate Feiks,  „MickyLee“, Leiter des Jazzfestivals und Musikschuldirektor Wolfgang Weißensteiner (v.l.).
Gemeinde/Steinbach, Gemeinde/Steinbach

Der Kultursommer lässt trotz Absage des Sommermusicals „Into the Woods“ im BRUNO, unter Musicalstar und Intendantin Maya Hakvoort, die NÖN berichtete, mit abwechslungsreichen Klang- und Seherlebnissen aufhorchen.

Das Jazzfestival „Guitar Days Brunn“ im Heimathaus, verbindet den viertägigen Gitarrenworkshop von 8. bis 11. Juli (die 25 Plätze sind ausgebucht), mit drei hochkarätigen Konzerten und findet heuer zum ersten Mal statt. Die Idee stammt von Miroslav Mirosavljev (MickyLee), seit 2018 Lehrer im Musikschulverband Brunn-Maria Enzersdorf: „Die Gitarre ist mein Lieblingsinstrument, wollte so etwas immer schon in eigener Regie organisieren.“ In Zusammenarbeit mit Jazzmusikerlegende Peter Bernstein (USA) wird die Qualität der Veranstaltungsreihe deutlich. Weiteres Highlight: Freiluftsommerkino von 12. Juli bis 10. August beim BRUNO, mit internationalen Produktionen wie „Leaning into the Wind – Andy Goldsworthy“.

Kulturgemeinderätin Renate Feiks, SPÖ, fasst das Motto des Brunner Kultursommers mit „klein, aber fein“ zusammen: „Die Besucher sollen sich mit dem vielfältigen Programm gut aufgehoben fühlen. Damit möchte die Gemeinde ein wenig Trost nach einem kulturfernen Corona-Jahr spenden“.