Asfinag-Mitarbeiter retteten auf A21 verirrten Hund. „Bei Gießhübl ist ein Hund auf der Fahrbahn“ – das war der Funkspruch, den der Asfinag-Traffic Manager Manfred Pfeiffer gestern Sonntagnachmittag an seine beiden Kollegen Helmut Riedel und Werner Kroisleitner absetzte...

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 18. Februar 2019 (09:30)
Asfinag
Der glückliche Ausreißer nach seiner Rettung

Nachdem eine erste Suchaktion nach dem Ausreißer auf der A21 Außenring Autobahn erfolglos blieb, konnten die beiden Asfinag-Mitarbeiter den kleinen weißen Hund kurze Zeit später in einem Strauch neben der Fahrbahn entdecken.

Glückliche Heimkehr eines Ausreißers

Damit der verängstigte Hund nicht gleich wieder ausbüxt, stellten sich Riedel, Pfeiffer und Kroisleitner strategisch auf und schließlich gelang es ihnen, dem Vierbeiner eine Leine anzulegen und ihn ins Auto zu bringen. Augenscheinlich glücklich über seine Rettung ließ er sich auf den Armen von Werner Kroisleitner anschließend ins Wiener Tierschutzhaus bringen.

Die Asfinag-Traffic Manager veröffentlichten die Hunderettung über eine spezielle Facebook-Seite, um dem Herrchen oder Frauchen des Hundes die Suche zu erleichtern. Und tatsächlich hat sich noch am Sonntagabend der Besitzer im Tierschutzhaus gemeldet und den unfreiwilligen Abenteurer wieder nachhause geholt.

Asfinag
Traffic Manager Werner Kroisleitner trägt den Findling ins Wiener Tierschutzhaus