Betreut und leistbar wohnen in Maria Enzersdorf. Bis April 2022 sollen 21 leistbare Mietwohnungen und 12 Wohnungen für „Betreutes Wohnen“ fertiggestellt sein.

Von Johanna Hoblik. Erstellt am 08. Dezember 2019 (04:44)
NBG-Vorstandsvorsitzender Walter Mayr (r.) erläuterte die Fakten der 21 Mietwohnungen und zwölf betreuten Wohnplätze. Norbert Schandl Manfred Fabsits (NBG), Architekt Benedikt Marginter, Georg Helmreich (NBG), Vizebürgermeister Andreas Stöhr, Architektin Martina Podivin, Landtagsabgeordneter Martin Schuster, Bürgermeister Johann Zeiner, Vizebürgermeisterin Michaela Haidvogel und Gemeinderat Horst Kies (v.l.).
Hoblik

Nach der Baubewilligung durch die Gemeinde für das Grundstück Hauptstraße 7-15 steht dem Bau von 21 neuen Mietwohnungen mit Kaufrecht sowie zwölf Mietwohnungen für Betreutes Wohnen nichts mehr im Wege.

Die NÖ Bau- und Siedlungsgenossenschaft (NBG) lud als Eigentümerin des Grundstückes zur Präsentation ihres Projektes. Vorstandsvorsitzender Walter Mayr zeigte sich erfreut, leistbares Wohnen zur Verfügung stellen zu können und präzisierte: „Die Wohnungen werden nach Plänen der Architekten Martina Podivin und Benedikt Marginter in Niedrigenergiebauweise mit kontrollierter Wohnraumbelüftung und Wärmerückgewinnung hergestellt.“

"So wird ein kleines Zentrum geschaffen"

Die Mödlinger Architektin hob die städtebauliche Komponente hervor: „Durch das Abrücken von der Straße samt Gehsteigverbreiterung fügt sich der Baukörper harmonisch ein. So wird ein kleines Zentrum geschaffen.“ Es ist auch kein Stellplatz oberhalb der Erde geplant, „damit bleibt ein größtmögliches Maß an Grünfläche erhalten“.

Das Wohnprojekt wird mit Mitteln der NÖ Wohnbauförderung errichtet. ÖVP-Landtagsabgeordneter Martin Schuster erläuterte die „Wichtigkeit der Wohnraumschaffung in unserer Region“. ÖVP-Bürgermeister Johann Zeiner sieht den Vorteil, dass nach den „Betreutes Wohnen“-Einheiten im neuen Südstadtzentrum „auch im Altort ein solches Angebot für die Goldene Generation bereitsteht“.