Der „Aufsichtsrat“ setzt in Mödling auf Jugend. Die Trägerorganisation hat mit Stadtrat Otto Rezac, VP, einen neuen Vorsitzenden. Ziel: die Institution bekannter machen.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 24. März 2019 (04:29)
Helga Schlechta
Otto Rezac (links) ist neuer Vereins-Obmann, rechts Vorgänger Gerald Ukmar.

Im Dezember 1999 wurde der Verein „Haus der Jugend Mödling“ als Trägerorganisation für das „Haus der Jugend“ in der Eisentorgasse ins Leben gerufen. Und seit damals leitete Stadtrat Gerald Ukmar, VP, als Obmann die Geschicke des Vereins. Jetzt kam es zum Wechsel an der Vereinsspitze: In einer außerordentlichen Generalversammlung wurde VP-Stadtrat Otto Rezac zum neuen Vorsitzenden gekürt.

Rezac, seit Dezember Stadtrat für Jugend, Sport und Jumelage (Städtepartnerschaft), sieht den Verein in seinen Händen gut aufgehoben. „Ich kenne das Haus zwar aus meiner eigenen Jugend, habe es aber nie so wirklich wahrgenommen“.

Und genau da möchte Rezac den Hebel ansetzen. „Die Stadt investiert viel Geld, wir werden uns als Vorstand daher bemühen, das Haus der Jugend in seiner Gesamtheit noch bekannter zu machen.“

Die Suche nach Synergie-Effekten

Unter anderem will er seine Funktionen als Sport- und Jugend-Stadtrat verbinden und auch Vereine mit den „Haus der Jugend“-Verantwortlichen zusammenbringen. „Ich bin sicher, dass sich da oder dort Synergien ergeben.“

Im Hauscafé freut man sich auf die kommende Zusammenarbeit und lässt nicht unerwähnt, dass vor allem die finalen Vorbereitungen für den „Noiseflash“-Termin am 6. April um 20 Uhr anstehen.

Die mittlerweile 10. Veranstaltung, einem Format für junge, motivierte, lokale Bands, das vom Team des „Hauscafé“ organisiert wird und jugendliche Musiker aus Mödling und der näheren Umgebung fördern soll. „Das ist unser wichtiger Beitrag zur Jugendkultur“, merkt Sozialarbeiter Maximilian Weissensteiner an. „Wir sind froh, dass wir auch inklusive der redbox über eine derart tolle Infrastruktur im Haus der Jugend verfügen und wollen die an Abenden wie diesen zeigen.“ Dieses Mal sind „Crayfish“, „Papa Morgana“, „Questline“ und „Kaleidoscope Mind“ am Start.

Abseits dieser Veranstaltung sind Jugendliche von Mittwoch bis Samstag im Hauscafé willkommen. Bei Tischfußball, Playstation, Billard oder Darts lässt sich’s auch leicht – wenn nötig – mit den Sozialarbeitern über (Jugend-)Anliegen reden.