Laetitia Sengel: Freude am Komponieren. Die Hinterbrühlerin Laetitia Sengel ist mit ihren Kompositionen äußerst erfolgreich.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 20. Januar 2019 (04:28)
privat
Laetitia Sengel will auch weiterhin bei Bewerben antreten.

Mit der 14-jährigen Hinterbrühlerin Laetitia Sengel macht derzeit eine junge Komponistin von sich reden. 2017 und 2018 gewann sie den den „Young Composer“-Sonderpreis und den 1. Preis beim Inök Wettbewerb für Zeitgenössische Musik.

Bereits mit fünf Jahren begann sie mit dem Klavierunterricht in der Hinterbrühler Musikschule bei Heike Sauer-Chalier. Etwas später folgte Violoncello: „Ich wollte in einem Orchester mitspielen, das tue ich jetzt auch.“ Inzwischen kam noch der Gesangsunterricht dazu. „Ich erfinde gerne meine eigene Musik und bringe sie dann mit meiner Lehrerin in eine genaue Form, das Know-how habe ich in Musiktheoriekursen gelernt“, berichtet Laetitia.

Sie komponiert nicht nur allein, sondern auch mit ihrer Freundin Lucia Wuinovic. Mit ihr schreibt sie gerade das Stück für den Landesbewerb von „prima la musica“ im März: „Am liebsten nehme ich mit Lucia, die Oboe und Klavier lernt, bei Wettbewerben teil. Mein Ziel ist es, auch in Zukunft erfolgreich an verschiedenen Wettbewerben dabei zu sein und meine Freude für die Musik an andere Menschen weiterzugeben.“