Maria Enzersdorf: Leinenpflicht für Hunde in vier Zonen. Die Marktgemeinde bemühte sich seit Jahren um eine Verbesserung des Hundehaltergesetzes - mit Erfolg.

Von Johanna Hoblik. Erstellt am 06. August 2020 (05:33)
Bürgermeister Johann Zeiner mit Christa Bruckberger und Luna.
Gemeinde

Seit Jahren sind freilaufende Hunde ein Ärgernis im Gemeindegebiet.

ÖVP-Vizebürgermeisterin Michaela Haidvogel hält fest: „Die meisten Hundebesitzer verhalten sich vorbildlich, doch leider gab und gibt es immer wieder Beschwerden über unangeleinte Hunde.“

Vor allem auf den Wegen im Erholungsgebiet Liechtenstein kam es nahezu täglich zu Konflikten zwischen (bislang dort legal) freilaufenden Hunden und etwa Joggern. Deshalb bemühte sich die Gemeinde bei den zuständigen Landesstellen seit geraumer Zeit um Verbesserungen.

Haidvogel zeigt sich erleichtert, dass „nun das Land Niederösterreich das NÖ Hundehaltegesetz endlich geändert hat“. Vier Zonen, wo Hunde jetzt definitiv an der Leine geführt werden müssen, wurden nun im Gemeinderat selbst definiert (siehe Infobox). Eindeutig wurde ebenfalls klargestellt, dass auf Kinderspielplätzen ab sofort Leinen- und Beißkorbzwang gilt. Neu ist, dass der Gemeinderat „Hundesicherungszonen“ auch außerhalb des „Ortsgebietes“ verordnen kann, wo – etwa wie im Erholungsgebiet Liechtenstein – zum Beispiel Leinenzwang vorgeschrieben wird.

Kontrolle und Vollziehung erfolgt nunmehr durch die Polizei, „was eine wesentliche Verbesserung gegenüber dem bisherigen weitgehend ,sanktionslosen‘ Zustand bedeutet.“

Der Vizebürgermeisterin ist noch wichtig anzumerken: „Ich appelliere an die Eigenverantwortlichkeit jedes Hundehalters, sich im Sinne des respektvollen Zusammenlebens an die neuen Vorschriften zu halten.“