Mödlinger WAGGON berät nun online. Das Team der Jugend-, Sucht- und Familienberatung bietet online Unterstützung an.

Von Michelle Schüller. Erstellt am 02. April 2020 (05:33)
Das Team des WAGGON berät seine Klienten jetzt bevorzugt über Video-Chat. 
WAGGON

Martina Niederreiter, fachliche Leiterin des WAGGON‘S erklärt: „Wir sind derzeit gut gefordert.“

Die insgesamt vier WAGGON-Beraterinnen stehen in permanentem Kontakt zu ihren Klienten, geändert hat sich nur die Art der Beratung.

„Um auf das Bedürfnis an Unterstützung, Beratung und Gesprächen auch während der ‚Coronakrise‘ eingehen zu können, war eine Umstellung auf eine komplett neue Art der Beratung notwendig“, erklärt die Leiterin. Telefongespräche und Videochats ersetzten den sonstigen „Face-to-face“-Austausch. „Bei tiefgründigeren Gesprächen bietet sich ein Videochat sehr gut an, da man bei dieser Methode ganz genau sehen kann, wie es dem Gegenüber wirklich geht“, berichtet Niederreiter im NÖN-Gespräch.

Besonders wichtig sei es, dass alle derzeitigen Beratungsmethoden gesichert seien. Darauf musste das WAGGON-Team auch sein Equipment umstellen. „Wir haben derzeit mehr zu tun, als es sonst der Fall ist. Es fragen aber ebenso viele Jugendliche an, die schon in Beratung sind.“

Auch Eltern nehmen das Angebot gerne in Anspruch. „Für Familien, welche sowieso schon Probleme zu Hause haben, macht es die derzeitige Situation nicht unbedingt einfacher. Da ist es wichtig, jemanden zum Reden zu haben“, erklärt Martina Niederreiter.