Hoffnung für die Stau-Kreuzung. Noch im Frühjahr gibt es Änderungen in der Kaltenleutgebner Straße und in der Ketzergasse.

Von Daniela Purer. Erstellt am 16. März 2019 (05:25)
Purer
Die Ampelphasen in der Hochstraße/Kaltenleutgebner Straße werden angepasst.

Um dem morgendlichen Stau Richtung Wien Herr zu werden, hat das Büro des Bezirksvorstehers des 23. Bezirks die Ampelschaltung in der Kaltenleutgebner Straße und der Hochstraße überprüfen lassen.

Das Ergebnis fasst Wolfgang Ermischer, Büroleiter des Bezirksvorstehers, im NÖN-Gespräch zusammen: „Die Grünphase in der Hochstraße von Perchtoldsdorf kommend wird gekürzt, denn diese war unverhältnismäßig lang.“

Gleichzeitig werden laut Ermischer die Ampeln in der Kaltenleutgebner Straße und in der Ketzergasse aufeinander abgestimmt. „Wenn Autofahrer in der Kaltenleutgebner Straße Grün bekommen, schaffen sie es in einem Zug auch über die Ketzergasse. Wir haben beobachtet, dass die Maßnahme zu einer eindeutigen Verbesserung der Verkehrssituation führen wird.“

Derzeit ist die Umsetzung der Maßnahmen in Arbeit, laut Ermischer werden die Ampeln aber noch im Frühjahr umgestellt.

"So bildet sich ein langer Rückstau.“

Der Büroleiter spricht ein weiteres Problem bei den Kreuzungen an: „Die Undiszipliniertheit der Autofahrer ist dort leider stark zu beobachten. Oftmals fahren Autofahrer von Perchtoldsdorf kommend in der Hochstraße in den Kreuzungsbereich ein und behindern den Verkehrsfluss. Bei einer Grünphase kommen Autos aus Kaltenleutgeben nicht über die Kreuzung, weil alles verstellt ist. So bildet sich ein langer Rückstau.“

ÖVP Gemeinderätin Bernadette Schöny ist froh über die Umstellungen: „Seit mehreren Monaten kämpfen wir für Verbesserungen in der Kaltenleutgebner Straße, dies ist ein kleiner Erfolg. Im Miteinander kann man hier noch mehr erreichen, so müssen die Gespräche mit Wien und Perchtoldsdorf weitergeführt werden.“

Auch Bürgermeister Josef Graf, SPÖ, kann der Umstellung viel abgewinnen: „Die Abstimmung der Ampeln könnte auf jeden Fall eine wesentliche Verbesserung der Stauproblematik herbeiführen.“