Auf den Spuren der Profis. Alexander Wastl über die Admira Juniors im Abstiegskampf.

Von Alexander Wastl. Erstellt am 06. März 2019 (02:52)

Drei Wochen nach der Kampfmannschaft geht es kommenden Samstag auch für die Admira Juniors in der Liga wieder los – und die Ausgangslage ist fast ident mit jener der Profis vor dem Frühjahrsauftakt.

Auch die Amateure konnten einen Kaderumbruch im Sommer nicht wie erhofft verkraften und kämpfen nun im Frühjahr um den Klassenerhalt. Rein nach den Punkten die es aufzuholen gilt, wird es sogar noch schwieriger als bei den Profis. Zieht man den viertletzten Platz als rettendes Ufer heran, so müssen zumindest sechs Zähler geholt werden. Für eine Truppe die im ganzen Herbst nur elf Punkte holte, ist das eine Menge Holz. Doch auch bei der Szanto-Elf hat sich – wie bei den Profis – über den Winter einiges getan.

Die Juniors sind nun eingespielter, offensiv gefährlicher, was sich auch in den Vorbereitungsergebnissen widerspiegelt. Fast der gesamte Kader ist einsatzfähig, zudem wurden zwei neue Spieler geholt. Außerdem kann man – im Gegensatz zum Herbst – fast sicher mit Unterstützung „von oben“ rechnen. Was ein vollständiger, punktuell verstärkter Kader wert sein kann, dafür liefert die Bundesliga-Truppe aktuell das beste Beispiel.

Die Juniors befinden sich also – wie im Herbst – auf den Spuren der Profis. Nur diesmal verheißt es etwas Positives.