Laxenburg

Erstellt am 19. November 2018, 04:20

von Judith Jandrinitsch

Diskussion: Mehr Raum für alle. Schöpfungsverantwortung, Schöpfungsbewahrung und das im Speckgürtel rund um Wien – wie kann das funktionieren?

Sektionschef Gerhard Gürtlich, Münchendorfs Vizebürgermeisterin Helga Reisenauer, Reinhard Paulesich, Achaus Bürgermeister Michael Exarchos, Mario Winkler, Sprecher der Hagelversicherung.  |  JJ

Täglich werden in Österreich 30 Fußballfelder - das ist eine Größenordnung von 20 Hektar pro Feld - einfach zubetoniert. Mit diesem Eingangsstatement machte Mario Winkler von der Österreichischen Hagelversicherung klar, dass die Situation dramatisch ist. Gerade rund um Wien prallen die Interessen der verschiedenen Institutionen aufeinander.

Gemeinden wollen Firmen ansiedeln, um von der Kommunalsteuer leben zu können. „Nur von den Ertragsanteilen kann man keine großen Projekte verwirklichen“, hielt Münchendorfs Vizebürgermeisterin Helga Reisenauer, SP, fest.

Reinhard Paulesich moderierte die Diskussion

Befindet sich Baugrund in privater Hand, dann hätten die Kommunen aber wenig Möglichkeiten, ausufernde Bauvorhaben zu verhindern. Deshalb kam seitens der Gemeinde auch der Wunsch, die Landesregierung möge klarere Vorgaben hinsichtlich der Raumordnung machen.

Und es wurde auch über einen Ausgleich nachgedacht zwischen Gemeinden, die über viel Industrie und damit Kommunalsteuereinnahmen verfügen und Gemeinden, die noch Grünraum zu Erholungszwecken zur Verfügung stellen könnten. Laxenburgs Grüne-Chef Reinhard Paulesich moderierte die Diskussion. Für Aha-Momente sorgte auch Sektionschef Gerhard Gürtlich aus dem Verkehrsministerium, der Einblicke in große Infrastrukturverfahren gab.