Corona-Gast: "Georges Domizil" in Mödling geschlossen. "Ja, es stimmt", gibt Gernot Kujal der Gerüchteküche keinen weiteren Nährboden: "Ich wurde von einem Mitarbeiter der Bezirkshauptmannschaft in Kenntnis gesetzt, dass ein Gast positiv getestet worden ist." Jene Person habe am Freitag das Ergebnis erhalten, worauf hin die Behörde mit dem Contact Tracking begonnen hat.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 12. Juli 2020 (11:11)
Gernot Kujal musste sein "Domizil" vorläufig sperren.
privat

Kujal habe am Dienstag, dem Tag, an dem die Person das "Domizil" in der Kaiserin Elisabeth-Straße 8 in Mödling besucht hat, selber Dienst versehen und sie auch bedient: "Er war etwa eine Viertelstunde da und hat einen Kaffee getrunken." Faktum ist: Kujal und die Mitarbeiterin gelten als Risiko-Kontakte und mussten sich in häusliche Quarantäne begeben, das Lokal wurde geschlossen.

Gernot Kujal
privat

"Weder meine Mitarbeiter noch ich haben irgendwelche Symptome", berichtet Kujal am Sonntag im NÖN-Gespräch. Gäste, die zwischen Dienstagnachmittag bis Samstagnachmittag im Lokal waren, mögen bei verdächtigen Symptomen die 1450-Hotline anrufen. 

Vorerst bleibt das "Domizil" bis 22. Juli geschlossen. Außer, es ergibt sich die Möglichkeit, dass die anderen Mitarbeiter, die an jenem Tag frei hatten, vorläufig übernehmen können: "Das werde ich noch mit der Wirtschaftskammer klären", meinte Kujal.

Spätesten der Fall habe gezeigt, dass "die wenigen verbliebenen Maßnahmen und Empfehlungen im Umgang mit dem Virus sinnvoll sind", machte Kujal deutlich: "Covid-19 ist nicht auf Urlaub, sondern noch immer da." Nachsatz: Er gehe nicht davon aus, dass die positiv getestete Person nur bei ihm im Lokal gewesen sei. Alleine im Mödlinger Zentrum reiht sich ein Lokal an das nächste. 

UPDATE: Nun ist die Belegschaft von drei Lokalen in Quarantäne

Personal von drei Mödlinger Lokalen ist unter Quarantäne gestellt worden, weil ein Gast, der alle drei Örtlichkeiten besucht hatte, positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Von der Absonderung betroffen sind nach Angaben aus dem Büro von Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) vom Montag insgesamt 17 Personen, darunter auch mehrere weitere Gäste eines Lokals.

Wie der "Kurier" online berichtete, haben die drei Lokale mittlerweile allesamt vorübergehend geschlossen. Laut Anton Heinzl, dem Sprecher von Königsberger-Ludwig, handle es sich dabei allerdings um keine behördlichen Schließungen.