1.000 Pizzen für die Helden des Terroranschlags. Gastronom Manfred Böhm aus Maria Enzersdorf drückt mit seiner Aktion Einsatzkräften des Terroranschlags seinen Dank aus.

Von Johanna Hoblik. Erstellt am 29. November 2020 (05:55)
Manfred Böhm und Tochter Bianca, Betreiber der „Pizzeria Caorle“ im 16. Wiener Gemeindebezirk, bedanken sich mit Gratis-Pizzen.
privat

Manfred Böhm lebt seit 30 Jahren in Maria Enzersdorf und betreibt im 16. Wiener Gemeindebezirk die „Pizzeria Caorle“. Der 52-Jährige hat ein großes Herz für seine Familie und für die Menschen.

Das beweist der Gastronom mit seiner Aktion „1.000 Pizzen für die Helden des Terroranschlags“. Unvergessen wird ihm der Abend mit den unfassbaren Geschehnissen in der Wiener City bleiben. „Meine Frau war zu der Zeit, als die Schüsse fielen, im Garten der Campari Bar.“

Acht bange Stunden verbrachte der zweifache Familienvater zu Hause, bis er um vier Uhr seine Frau beim Naschmarkt in die Arme nehmen konnte.

Dafür will sich Böhm bedanken. Die Gratis-Pizza-Aktion richtet sich an die Einsatzkräfte von Polizei, Rettung und Samariter. „Die Aktion läuft bis Jahresende“, erklärt Böhm: „Das ist kein Marketing-Gag, das ist ein Zeichen des Dankes.“