Hauptstraße-Gehsteig jetzt breiter und bequemer. Im Bereich Hauptstraße tut sich baulich einiges. Vor allem aus der Sicht der Fußgänger und Radfahrer.

Von Johanna Hoblik. Erstellt am 22. August 2019 (11:49)
Gemeinde
Probefahrt: Bürgermeister Johann Zeiner benützt den neuen Radfahrstreifen.

Die Umgestaltung des Teilabschnitts der Hauptstraße vor dem Rathaus zwischen Johannesstraße und dem Kreuzungsbereich Franz Josef-Straße ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde und der Landesstraßenverwaltung.

Besonderes Augenmerk wurde dabei auf die Fußgänger gelegt, die vor Spritzwasser völlig ungeschützt waren, da die Breite des Gehsteigs fehlte.

Nun wird die Fahrbahn Richtung Brunn etwas verschwenkt, dadurch wird der Gehsteig breiter und der Grünstreifen rückt Richtung Fahrbahn. Bürgermeister Johann Zeiner, ÖVP, erklärt gegenüber der NÖN: „Unmittelbar vor dem Rathaus, auf einer Länge von 29 Metern, wird eine Spritzschutzwand mit Nirosta-Stehern errichtet, die mit Spezial-Glaselementen ausgefertigt ist.“

Im Zuge der Bauarbeiten auf diesem Abschnitt wird auch die Einbindung des Regenwassers in den Kanal verbessert.

"Kreuzung komfortabler und sicherer"

Auf der Parkseite rückt die Busstation in die Fahrbahn, dadurch bleibt zum Ein- und Aussteigen mehr Platz. Der Verkehr ist gezwungen zu warten.

Die Einbindung des Radweges in der Franz Josef-Straße in die Hauptstraße bekommt im Zuge dieses Umbaues eine eigene Ampelsteuerung und eine Querung über die Kreuzung. „Auch hinsichtlich der Fußgängertauglichkeit wird die Kreuzung komfortabler und sicherer“, zeigt sich Zeiner zufrieden.

Das Projekt schlägt sich für die Gemeinde mit 128.000 Euro zu Buche, das Land steuert 20.000 Euro bei.