Lernen klappt auch aus der gebotenen Distanz. Der Unterricht funktioniert auch von zu Hause aus. E-Learning macht’s möglich.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 29. März 2020 (06:25)
Ein (Unterrichts-)Beispiel: Professorin SonjaGeider bei der Arbeit im Homeoffice.
privat

Kurz vor der Schließung des Gymnasiums Keimgasse wurden „Moodle“-Zugänge (Lehrplattform) kontrolliert, Mailadressen getauscht und viele Fragen beantwortet. Am Wochenende darauf erstellten alle Lehrkräfte digitale Arbeitsaufträge. „Wir sind eine E-Learning-Schule und so haben wir das große Glück, dass unsere technische Ausrüstung einwandfrei funktioniert und sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrenden mit diesen Medien arbeiten können“, war Direktor Michael Päuerl zufrieden.

Dann kam’s zur „Echtzeit“. Das Ergebnis sei sensationell. Alle arbeiten gut und mit sehr viel Eigenverantwortung. Wir Lehrenden sitzen zu Hause vor dem PC, beantworten Fragen, helfen bei Problemen und halten Online-Stunden“, spricht Pressesprecherin Silke Lintner aus der Praxis. So hätten einige Oberstufenklassen schon Online-Mathematikunterricht erhalten, einige Klassenvorstände treffen sich mit ihren Schülern in virtuellen Chatrooms.

Besonders schön sei es zudem, dass „wir über unsere Homepage sowie über soziale Netzwerke das externe Schulleben aufrechterhalten, wie zum Beispiel mit einer Fotocollage, mit der wir einen motivierenden Gruß an unsere Schülerinnen und Schüler zuhause geschickt haben“, berichtet Lintner.

Die Situation stelle alle vor besondere Herausforderungen, aber die Schülerinnen und Schüler zeigen, dass sie sehr viel Verantwortungsbewusstsein haben und mit der digitalen Unterstützung ihrer Lehrkräfte auch zu Hause zu lernen. Päuerl & Co sind zuversichtlich: „Gemeinsam schaffen wir das.“