Lernhaus des Roten Kreuzes: Lernen in der Bank. Im Raiffeisen Forum wird unter der Leitung des Roten Kreuzes montags, donnerstags und freitags gebüffelt.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 24. Oktober 2019 (04:59)
Willy Kraus
Jaqueline Brödl –hier mit Johanna – leitet das Lernhaus Mödling“.

Tulln, Neunkirchen, Herzogenburg, Gänserndorf und Bruck/Leitha haben eines, ein sechstes gibt es ab sofort in Mödling: ein Lernhaus des Roten Kreuzes. Die Lernhäuser richten sich an Kinder aus Familien, die sich Nachhilfe nicht leisten können und sind ein zusätzliches Angebot, das sowohl Kinder mit als auch ohne Deutsch als Erstsprache fördert.

In Kleingruppen lernen die Kinder an drei Tagen (13 bis 15 Uhr), machen ihre Hausübungen und büffeln für Schularbeiten und Tests. Auch Zeit für gemeinsame Aktivitäten und Ausflüge bleibt.

Das Rot-Kreuz-Team hält Kontakt mit den Mödlinger Volksschulen, die wiederum Kinder für das Lernhaus vorschlagen. Aktuell sind es sechs Jugendliche, bis zu 15 haben Platz.

"Hier passiert Großartiges"

Apropos Platz: Die Raiffeisen Regionalbank Mödling stellt ihr „Forum“ zur Verfügung, bis das Rot-Kreuz-Gebäude am Hyrtl platz fertig ist.

Für Geschäftsleiter Stefan Jauk „keine lästige Verpflichtung. Unser Credo ist, Menschen und deren Chancen zu fördern. Hier passiert am Nachmittag Großartiges“.

Josef Schmoll, Präsident des NÖ Roten Kreuzes, weiß, dass „Schwächen in der Bildung Schwächen im Leben darstellen“. Da wolle das Rote Kreuz gegensteuern. Dank der Unterstützung der Sponsoren sei das möglich, Knorr-Bremse, Mödlings Parade-Betrieb, stellt dafür in den nächsten beiden Jahren über „Knorr Bremse Global Care“ 70.000 Euro zur Verfügung, wie Geschäftsführer Jörg Branschädel und Julia Thiele-Schürhoff, Vorsitzende des Vereinsvorstandes, stolz anmerkten.