teatro-Weihnachtsgeschichte vorerst verschoben. Läuft alles plangemäß, gibt’s die Premiere eine Woche später als vorgesehen – am 18. Dezember in der Mödlinger Statdtgalerie.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 27. November 2020 (03:44)
Hoffen auf den Start zur „Weihnachtsgeschichte“ am 18. Dezember: „Scrooge“ Peter Faerber und „Eby“ Joel Gradinger.
www.halmen.at

Zum sechsten Mal produziert der Verein teatro das Weihnachts-Musical in der Stadtgalerie. Jetzt musste der sonst optimistische Intendant Norberto Bertassi einen ersten terminlichen Rückzieher antreten. Demnach könne von einer Premiere am 11. Dezember keine Rede mehr, zumal der Lockdown – wenn alles plangemäß läuft – erst am 7. Dezember endet. „Wir werden die Premiere auf Freitag, 18. Dezember verschieben“, verrät Bertassi im NÖN-Gespräch. Während des Lockdowns laufen die Proben online, in den nächsten Tagen will man das Ensemble Corona-Tests unterziehen, um umgehend nach dem Ende der Auftritt- und Ausgangsbeschränkungen auf die Bühne wechseln zu können. „Wir spielen dann täglich bis 24. Dezember.“

Aufführungen im Jänner auch möglich

Wenn alle Stricke reißen und der Lockdown verlängert werden sollte, wird die „Weihnachtsgeschichte“ von 3. bis 6. Jänner aufgeführt werden: „Wir werden und wollen unsere Fans nicht enttäuschen“, verspricht Bertassi.

Ebenfalls neu: Die Rolle des „Eby“, des jungen „Ebenezer Scrooge“ ist doppelt besetzt. Zum einen mit Joel Gradinger (11) aus Wien, der seit zwei Jahren in der „musical academy brigittenau“ (mab) mit dabei und „ein großes Talent ist“, schwärmt Bertassi. Zum anderen mit Timo Petz (12), ebenfalls aus Wien und mab-Fan.

www.teatro.at