Top-Film: Jetzt geht’s nach Graz zur „Diagonale“. Der Mödlinger Matthias Greuling macht Festival- und TV-Karriere.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 20. März 2019 (04:15)
privat
Der Mödlinger Filmemacher Matthias Greuling sorgt mit „Der Bauer zu Nathal“ für Furore.

Zuerst war da der fulminante Kino-Erfolg, den die Doku „Der Bauer zu Nathal – Kein Film über Thomas Bernhard“ des Mödlinger Filmemachers Matthias Greuling und seines Kollegen David Baldinger im Vorjahr erreichte.

Dann folgte die Ausstrahlung des unabhängig produzierten Kinofilms in ORF 2, wo der Film nach Mitternacht eine Quote von über 100.000 Zuschauern einfuhr. Jetzt steuert Greuling auf einen neuen Höhepunkt zu: Die „Diagonale“, das Festival des österreichischen Films, das von 19. bis 24. März in Graz stattfindet, hat den Film für den offiziellen Wettbewerb ausgewählt.

"Mit dem Erfolg hätte ich nicht gerechnet"

Der ausschließlich mit Crowdfunding-Mitteln hergestellte Dokumentarfilm – die NÖN berichteten – stellt die Frage: Wer war Thomas Bernhard? In seiner Heimatgemeinde Ohlsdorf bei Gmunden ist Österreichs bekanntester Schriftsteller des 20. Jahrhunderts allgegenwärtig, und trotzdem nur eine Fußnote. Wie man mit dem literarischen Erbe umgeht, zeigt dieser Film. Und das im Jubiläumsjahr, denn Bernhard starb vor 30 Jahren.

Mit dem Erfolg sei nicht zu rechnen gewesen, merkte Greuling stolz an: „Vor allem dann nicht, wenn man wie wir völlig außerhalb des subventionierten heimischen Filmschaffens steht“.

Für ein neues Projekt, das Greuling in der Region Mödling vorbereitet, will er ähnliche Wege gehen. Jedoch: „Die Stadtgemeinde Mödling hat mir bereits ihre Unterstützung zugesagt. Das macht die Recherche dann doch um einiges leichter“. Details wollte er noch keine verraten, gedreht werden soll aber heuer.

www.derbauerzunathal.at