Trauer um Anton Mayerhofer. Mödling trauert um Anton „Toni“ Mayerhofer (86). Der Mitbegründer der legendären „Fliagnspitz-Gmoa“ ist am Samstag gestorben.

Von Christoph Dworak. Erstellt am 25. September 2020 (04:13)
Auch als „Weinberl“ wird ToniMayerhofer in Erinnerung bleiben.
Willy Kraus

Als Kind hat Toni Mayerhofer, ein Mödlinger Original, die Gräuel des Zweiten Weltkrieges mit- und erlebt und war engagierter Pfadfinder. Nach der Matura im Gymnasium Mödling hat er gemeinsam mit seiner Helga den „Feinkostladen Mayerhofer“ in der Neusiedler Straße 49 aufgebaut.

Für seine zwei Söhne Anton und Martin war er immer väterlicher Freund und Unterstützer, sein Engagement für die Stadtgemeinde war allumfassend: Mayerhofer war führender Mödlinger Lokalhistoriker, Mitarbeiter im Museumsverein Mödling, leidenschaftlicher Philatelist und Mitorganisator diverser Ausstellungen. Wenn jemand etwas über Mödling erfahren wollte, hieß es zu Recht: „Der Toni weiß das.“

Als begeisterter Faschingsnarr, Spitzname „Weinberl“, war er Gründungsmitglied der „Fliagnspitz-Gmoa“ („Fliegenspitz-Gemeinde“), um Brauchtum zu pflegen; er organisierte jahrelang den Fasching am „Fliagnspitz“, ließ kaum einen närrischen Auftritt aus. Legendär die eigens kreierten Orden mit jeweils personifizierten Sprüchen. Entsprechende Übergaben – unter anderem an Landeshauptmann Erwin Pröll – zeugen davon. Nach dem tragischen Unfalltod seiner Helga im Jahr 2003 hat er mit Christl Weber wieder eine liebevolle Partnerin fürs Leben gefunden, mit der er viele gemeinsame Reise von Kanada bis Kuba unternommen und auch dadurch seine Lebensfreude wiedergefunden hat. Als Leiter des Seniorentreffs „Neusiedler Straße“ war Toni Mayerhofer als Mödlings einzige „männliche Seniorenmutter“ stets bemüht, die Pensionisten zum Plauschen und Kartenspielen zusammenzubringen.

Die Beisetzung des „großartigen und herzliche Menschen“ – so der Tenor der Bekannten, Freunde und Familie – wird am Mittwoch, 30. September, um 13 Uhr am Friedhof Mödling stattfinden.