Verkehrssituation durch Kreisverkehr entschärft

Eine Art „Kreisverkehr“ soll die Zubringerdienste im Bereich Hyrtlstraße/Duursmagasse erleichtern.

Christoph Dworak
Christoph Dworak Erstellt am 16. September 2021 | 05:02
440_0008_8178234_mod37mod_duursmagasse_2_.jpg
Die neu gestaltete Ein- und Aussteigestelle.
Foto: Dworak

Vor allem die morgendliche Situation in der Unteren Bachgasse war eine prekäre: Autokolonnen zwängten sich durch die Hyrtlstraße und Duursmagasse in Richtung des Kindergartens, der Volksschule Hyrtlplatz, der HLA, der Schöffel-Schule sowie des Gymnasiums, um die Sprösslinge aussteigen zu lassen. Noch dazu gab es nur eine einzige Ausfahrt: die für den Begegnungsverkehr völlig ungeeignete Hyrtlstraße.

„Jetzt ist noch die neue Garageneinfahrt beim WET-Wohnbau dazugekommen“, weiß Friedrich Panny, SPÖ, als zuständiger Stadtrat über die Probleme Bescheid. Deshalb gab’s eine Entwirrung des (Verkehrs-)Knotens, die baulichen Maßnahmen wurden rechtzeitig vor Schulbeginn fertiggestellt. Entstanden ist eine Art „Kreisverkehr“, der nunmehr ausschließlich über die Hyrtlstraße erreicht werden kann. In den Parkspuren ist es möglich, die Kinder und Jugendlichen (7 bis 9 und 12 bis 16 Uhr) sicher und geordnet aus- und einsteigen zu lassen.

Weiter geht’s durch die Begegnungszone

Die weitere Zufahrt – etwa bis zum Gymnasium, zur Garageneinfahrt, zum Künstlerbund, zur Lebenshilfe – ist Berechtigten nach wie vor gestattet, allerdings befindet man sich dabei in einer neu kundgemachten Begegnungszone.

Die Ausfahrt ist nur noch über die Duursmagasse in Richtung Wiener Straße – Neudorfer Straße möglich.