Vösendorfer startet Kampf gegen Motorradlärm. Rudolf Grünzweig hat virtuelle Unterschriftenliste ins Leben gerufen, um Motorräder EU-weit leiser zu machen. Forderungskatalog umfasst eine 16-Punkte-Liste.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 22. Oktober 2020 (05:23)
Die Kalte Kuchl ist eine beliebte Motorradstrecke. Das freut die lärmgeplagten Anrainer schon lange nicht mehr.
Foto: NÖN

Als Rudolf Grünzweig diesen Sommer in Kleinzell urlaubte, unweit der beliebten Motorradstrecke in der Kalten Kuchl, da wurde es ihm so richtig bewusst, „wie laut Motorräder eigentlich sind“.

Nicht, dass es in Vösendorf leise wäre, aber in ruhiger Umgebung fällt Motorenlärm eben noch mehr auf als in einer Gemeinde in der Nähe von Wien.

Er stellt klar: „Ich bin nicht gegen Motorradfahrer per se. Aber Motorräder müssen leiser werden, Voraussetzung dafür ist, dass auch die Geschwindigkeitsbegrenzungen stärker kontrolliert werden“, meint Grünzweig. Und auch die Motorradhersteller seien in die Pflicht zu nehmen, sie müssten dafür sorgen, dass Motorräder generell leiser werden. Der Forderungskatalog, den auch bereits der Bürgermeister von Kleinzell, Reinhard Hagen, ÖVP, unterschrieben hat, beinhaltet 16 Punkte.

„Das Problem gibt‘s ja nicht nur bei uns in Österreich, sondern im gesamten europäischen Raum“, sagt der Vösendorfer und verweist auf das deutsche Bundesland Baden-Württemberg, wo eine ähnliche Initiative gemeinsam mit Verkehrsminister Winfried Hermann und dem Lärmschutzbeauftragten des Landes, Thomas Marwein, gestartet wurde.

Grünzweig hat sich unter anderem auch an Verkehrslandesrat Franz Schnabl, SPÖ, gewandt, die Signale aus dessen Büro wertet er positiv. Die NÖN fragte nach und bekam folgende Antwort: „Wir bleiben an dem Thema dran, wollen dieses auch mit dem Tiroler Verkehrsreferenten besprechen. In Tirol läuft ja ein Versuch, dass der Lärmpegel, verursacht von Motorrädern, auf gewissen Straßen, um eine bestimmte Dezibelanzahl nicht überschritten werden darf. Für uns am wichtigsten ist aber, dass man jene Motorradfahrer erwischt, die sich nicht an die Spielregeln halten. Wir haben diesbezüglich auch Gespräche mit der Landespolizeidirektion geführt, die bereits Schwerpunktkontrollen durchgeführt hat.“ openpetition.eu/!nnpjv