Perchtoldsdorf

Erstellt am 13. Juni 2018, 04:27

von NÖN Redaktion

Kommissar Zufall: Mann hortete 50 Waffen. Auf der Suche nach einem vermeintlich Abgängigen stieß die Polizei auf ein regelrechtes Waffenlager.

Symbolbild  |  Cherries/Shutterstock.com

Eine aufmerksame Anrainerin informiert in der Vorwoche die Polizei. Sie habe ihren Nachbarn (65) schon einige Tage lang nicht mehr gesehen, auch das Postfach sei voll.

Die Eingangstür zum Objekt war verschlossen, der Mann telefonisch nicht erreichbar. Die Beamten verständigten Feuerwehr und Rettung und veranlassten die Türöffnung. Fehlanzeige: die Wohnung war leer, vom Mann fehlte jede Spur.

Durch Zufall konnte allerdings die Lebensgefährtin des Gesuchten eruiert und erreicht werden. Entwarnung: Sie gab an, dass er sich bei ihr in Kaltenleutgeben befinde und nach einer Erkrankung auskuriere. Angaben, die der Mann schlussendlich auch telefonisch bestätigte.

Ermittlungen sind am laufen

Dennoch war die Wohnungsöffnung nicht umsonst gewesen. Im Zuge der Suche nach dem Mann wurden 50 Waffen und waffenähnliche Gegenstände („Soft-Air“-Waffen, „Pumpguns“, Flinten, Gewehrscheinwerfer, Springmesser, Totschläger mit integrierter Taschenlampe, Langwaffen, Schwerter, Pfeffersprays, Elektroschocker) aufgefunden und sichergestellt.

Der Mann ist nicht im Besitz eines waffenrechtlichen Dokuments. Gegen den 65-Jährigen wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen, die sichergestellten Gegenstände der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt übermittelt.

Die Ermittlungen, was es mit dem Waffenlager auf sich hat, laufen.