Räuber verletzte Hausbesitzer im Bezirk Mödling mit Pfefferspray

Erstellt am 21. Dezember 2010 | 14:18
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Unbekannter flüchtete angesichts einer Justizwacheuniform im Vorraum ohne Beute.
Eine böse Überraschung hat ein 39-Jähriger in Maria Enzersdorf (Bezirk Mödling) erlebt, als er am Dienstagvormittag einem vermeintlichen Paketdienstzusteller die Haustür öffnete: Der Unbekannte sprühte ihm Pfefferspray ins Gesicht und drängte sich - offenbar in Raubabsicht - mit Gewalt an ihm vorbei in das Reihenhaus, berichtete die Sicherheitsdirektion.

Im Vorraum bemerkte der Kriminelle jedoch eine in der Garderobe aufgehängte Justizwacheuniform, worauf er in ausländischer Sprache zu fluchen begann und ohne Beute flüchtete. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Der Hausbesitzer wurde - nicht nur durch die Pfeffersprayattacke sondern auch am Kopf verletzt - ins Krankenhaus eingeliefert.

Der etwa 30-Jährige, der um 9.28 Uhr angeläutet und sich als "Paketdienst" vorgestellt hatte, war 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank. Er trug einen dunkelgrauen Jogginganzug mit schwarzen Einsätzen an den Ärmeln, höhere Winterschuhe und Handschuhe. Zweckdienliche Hinweise sind an die Polizeiinspektion Maria Enzersdorf unter der Telefonnummer 059133/3339 zu richten.