Badener präsentierte seine NS-Tattoos in Mödling. Es ist Mittag, als ein 52-jähriger Badener mit seinem Auto am Bahnhofplatz in Mödling unterwegs ist. Der linke Arm hängt locker beim Fenster raus, jede Menge Tätowierungen sind zu sehen. Mit äußerst bedenklichem Inhalt - alle haben NS-Bezug.

Von Red. Mödling. Erstellt am 25. Juni 2019 (15:13)
APA, APA
Symbolbild

Die Tattoos fallen nicht nur Passanten und Autofahrern, sondern auch Beamten der Kriminaldienststreife auf. Sie reagieren umgehend, erwirken bei der Staatsanwalt Wiener Neustadt die Anordnung einer Hausdurchsuchung.

Gemeinsam mit Kollegen des Landesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) sehen sich die Kriminalisten in der Wohnung samt Nebenräumlichkeiten um. Insgesamt werden sieben Datenträger, 24 NS-Devotionalien (Bilder von Adolf Hitler, Orden, Siegelringe, Anhänger, Broschen) und zwei Waffen (Karabinergewehr von 1941 mit Reichsadler und Hakenkreuz, Dolch) sichergestellt.

Ebenso werden Ausdrucke mit Hitlers antisemitischen Zitaten und Zeitungen zu der Tathandlung von Anders Behring Breivik (er beging am 22. Juli 2011 die Anschläge in Oslo und auf der Insel Utøya, bei denen 77 Menschen ums Leben kamen) vorgefunden.

Der Verdächtige gibt an, er habe keinen Bezug zur rechten Szene und würde den Nationalsozialismus nicht gutheißen. Gegen den bislang Unbescholtenen wird ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Die Auswertung der Datenträger ist noch ausständig.