Corona-Verordnung: Mountainbiker, bitte warten!. Aufgrund der Corona-Verordnung der Bundesregierung gibt es im Moment starke Einschränkungen bei der Benutzung von Mountainbike-Strecken und -Anlagen. Mit dieser Maßnahme will man unnötige, schwere Unfälle vermeiden, die das ohnehin bereits angespannten Gesundheitssystem zusätzlich belasten könnten.

Von Red. Mödling. Erstellt am 09. April 2020 (10:07)
Mountainbike-Strecken im Wienerwald werden vorübergehend gesperrt.
Stadtgemeinde Mödling

In Abstimmung mit dem Österreichischen Radsportverband hat die "Wienerwald Tourismus GmbH", die Trägerorganisation der Mountainbike (MTB)-Routen und -Trails im Wienerwald, Richtlinien für das Verhalten von Radfahrern und Mountainbikern in dieser heiklen Krisenphase entwickelt.

Verboten sind unter anderem 

• Gruppenfahrten (mit Menschen, die nicht in derselben Wohneinheit leben), weil der nötige Abstand beim Windschatten- und Nebeneinanderfahren nicht gewährleistet ist,

• mehrstündige Einzelfahrten, weil mit deren Dauer die Wahrscheinlichkeit eines Sturzes und einer Verletzung steigt, vermeidbare Rettungseinsätze das ohnehin stark geforderte Gesundheitssystem strapazieren oder gar Menschenleben gefährden und 

• die Benützung öffentlicher Verkehrsmittel, um zu den Radstrecken zu gelangen. 

Die Mödlinger Einstiege ins MTB-Wegenetz - im Prießnitztal, an der Goldenen Stiege, bei der Meiereiwiese, beim 3-Stunden-Weg und in der Husarentempelgasse - werden gesperrt und mit entsprechenden Infotafeln versehen. Die Fahrradstreife der Mödlinger Polizeiinspektion sowie lokale Aufsichtsorgane werden routinemäßige Kontrollen durchführen. Die Aufhebung der Sperre wird von den weiteren Entscheidungen der Bundesregierung abhängig gemacht.