Goldhamster wie Müll „entsorgt“. Hamsterweibchen wurde einfach in Müllraum abgestellt. „Esmeralda“ wurde gerettet und erholt sich im WTV.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 11. März 2019 (12:07)
Wiener Tierschutzverein
Gerettetes Hamsterweibchen Esmeralda

Sich ein Haustier anzuschaffen, sollte selbstverständlich wohlüberlegt sein. Dennoch kann es passieren, dass den Menschen die Fürsorge für ihr Tier, egal ob groß oder klein, über den Kopf wächst oder sie sich aufgrund veränderter Lebensumstände nicht mehr darum kümmern können. Dann ist es allerdings keine Schande, sich Hilfe zu suchen und auch Organisationen zu kontaktieren, die sich um das Tier kümmern und es an neue Besitzer weitervermitteln.

Schändlich ist es allerdings sehr wohl, ein Haustier, das hoffentlich sogar einmal geliebt wurde, einfach rücksichtslos seinem Schicksal zu überlassen - und ganz nebenbei auch eine strafbare Handlung. Dass Tiere empfindsame Lebewesen sind, dürfte sich im aktuellen Fall bei den Ex-Besitzern jedenfalls noch nicht herumgesprochen haben. Denn anders ist es nicht zu erklären, dass vergangenes Wochenende ein Goldhamsterweibchen in einer Wohnhausanlage in Breitenfurt bei Wien (Bezirk Mödling, Niederösterreich) einfach im Müllraum „entsorgt" wurde. Unbekannte hatten den Nager dreist in einem Transporter zwischen Mülltonnen abgestellt.

Wiener Tierschutzverein

Eine Dame entdeckte das Tier und brachte es in den Wiener Tierschutzverein (WTV) nach Vösendorf. Das Goldhamsterweibchen kam zum Glück mit dem Schrecken davon und wies keinerlei Beschwerden auf. Nun darf sich „Esmeralda“, wie der Hamster mittlerweile getauft wurde, im Kleintierhaus des WTV erholen und wartet auf neue, liebevolle Besitzer. Der WTV bittet um Verständnis, dass aktuell noch keine genauen Angaben zum Zeitpunkt der Vergabe gemacht werden können. Auch Reservierungen sind nicht möglich.