Kabinenbau steht nach Bodenanalyse nichts im Weg. Feststoffproben wurden von Sportplatz entnommen und chemisch analysiert.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 20. April 2019 (04:51)
Gemeinde
Christian Kudym.

Gemeinderat Christian Kudym, SP, betont: „Wir wollen Klarheit haben. Deshalb haben wir ein unabhängiges und anerkanntes geologisches Institut damit beauftragt, in jenem Bereich des Sportplatzes, wo der neue Kabinentrakt errichtet werden soll, Feststoffproben zu entnehmen und chemisch zu analysieren.“

Kudym berichtet weiter: „Organoleptisch waren keine Verunreinigungen zu erkennen. Auch die durchgeführten Analysen des gewachsenen Untergrundes ergaben, dass es sich um sauberes Bodenaushubmaterial handelt. Die durchgeführten Bodenluftmessstellen-Untersuchungen ergaben keine Hinweise auf ungewöhnliche Bodenluftemissionen, wie sie zum Beispiel durch Hausmüll-Anschüttungen entstehen können. Damit sind die Voraussetzungen des Gemeinderatsbeschlusses vom 12. Februar 2019 erfüllt und das Bauvorhaben kann somit gestartet werden.“

Um für die Vereine im Besonderen und die Vösendorfer Bevölkerung im Allgemeinen klar zu machen, wo die Altlast liegt, folgt die Gemeinde einer Empfehlung der Bezirkshauptmannschaft und will das Grundstück grundbücherlich teilen. Somit scheint der Teil des Sportzentrums, wo sich jetzt das Hauptfußballfeld, die zwei Nebenfußballfelder, der Kabinentrakt und Einrichtungen der Vereine vom Minigolf-Club, den Leichtathleten, den Motorradfahrern und dem Jugendclub befinden, nicht mehr im Verdachtsflächenkataster des Umweltbundesamtes auf. Mit der Untersuchung der restlichen Fläche durch das Umweltbundesamt wird noch heuer begonnen.