Felix rettet Wellensittich in Biedermannsdorf. Am Mittwochnachmittag entdeckte der fünfjährige Felix einen halb erfrorenen Wellensittich in seinem Garten. Seine Mutter alarmierte die Freiwillige Feuerwehr.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 13. Februar 2020 (15:40)

Felix spielte mit seinem Bruder Lorenz im Garten, als die beiden Buben einen Wellensittich entdeckten, der offensichtlich wischen gestapeltem Holz eingeklemmt war. Da Felix und sein Bruder dem Vogel nicht helfen konnten, holten sie ihre Mutter zu Hilfe. Diese wiederum holte telefonischen Rat bei der Feuerwehr-Hausbereitschaft.
Die Mutter schilderte den Sachverhalt, den Feuerwehrmänner war bewusst, dass Wellensittiche sehr kälteempfindlich sind und bei diesen niedrigen Temperaturen die Gefahr groß war, dass der Vogel erfrieren könnte. Also wurde umgehende die Alarmierung mit dem Alarmstichwort „T1, Tierrettung, Vogel eingeklemmt“ veranlasst.

Vor Ort angekommen, erwartete schon der mutige Felix die Feuerwehr und zeigte den Einsatzkräften den Vogel. Der Wellensittich hatte sich jedoch bereits vom Holzstapel losgerissen und saß auf einem Baum. Eine Leiter war schnell geholt, ein Feuerwehrmann stieg mit einem "Casher", also einem Fangnetz den Baum hinauf, am Boden gab Felix das Kommando. Dem schwindelfreien Feuerwehrmann gelang das Kunststück: Er fing den Vogel ein und übergab diesen der Mutter von Felix. Diese brachte den Vogel ins Tierschutzheim, keine Sekunde zu früh, denn die Pflegekräfte im Heim machten die Retter darauf aufmerksam, dass die Kälte dem Vogel schon sehr zugesetzt hatte.