Gemeinde macht sich fit für die 10.000er-Grenze. Eumig-Museum, Kindergarten, Sporthalle, Amtshaus, Anningerpark und Hauptstraße. Von Karl Stiefel

Von Karl Stiefel. Erstellt am 18. Januar 2019 (05:24)
Gemeinde
Das „Gemeindeamt neu“ soll bis Herbst fertig werden.

Während das Gemeindeamt und das Eumig-Museum bereits adaptiert werden, kommen auf den Kindergarten Anningerpark und die Sporthalle des Freizeitzentrums die Baustellen noch zu.

Neben der thermischen Sanierung des Gemeindeamtes wird auch ein neuer Sitzungssaal errichtet. Bürgermeister Herbert Janschka, ÖVP, erklärt, warum: „Ab 10.000 Einwohnern, die Wiener Neudorf bis 2025 realistisch haben könnte, wird es vier zusätzliche Gemeinderäte geben. Da wir im alten Saal bereits recht beengt waren, ist der neue Saal eine notwendige Investition in die Zukunft.“ Die Gemeinderäte tagen bis auf Weiteres im Feuerwehrhaus.

Sporthalle wird barrierefrei gemacht

Im Kindergarten „Anningerpark“ wird mehr Platz zur Verfügung stehen: „Es werden Räume für zwei weitere Gruppen geschaffen, der Kindergarten wird somit sechsgruppig. Der Baubeginn soll so bald wie möglich erfolgen.“

Die Sporthalle soll in den kommenden Jahren barrierefrei gemacht und generalüberholt werden.

Und ab April wird die dritte Umbau-Phase im Bereich der Hauptstraße beginnen. Der Abschnitt vom Gemeindeamt bis zum Eumigweg wird im Stil der bisherigen Neugestaltung umgebaut. Die Fertigstellung soll im August erfolgen.