Vorreiterrolle gegen unnötige Beleuchtung. Die Marktgemeinde Wiener Neudorf setzt in Kooperation mit der österreichischen Energieagentur auf neue LED-Technologie.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 15. März 2019 (02:48)
Kobliksa
Wiener Neudorfs Beleuchtung wird auf den neuesten Stand der LED-Technik gebracht.

Bei der Umstellung setzt die Marktgemeinde Wiener Neudorf auf relevante Kriterien, die im Projekt „Premium Light Pro“, das von der unabhängigen österreichischen Energieagentur umgesetzt wird, dargestellt sind.

Die neue LED-Beleuchtung wird Energie sparen, die Sicherheit erhöhen, Lichtverschmutzung (=es kommt an bestimmten Orten nie zu völliger Dunkelheit) vermeiden und die Lebensqualität erhöhen. „Straßen, Plätze und Gehwege sind hell erleuchtet, doch der Nachthimmel bleibt dunkel. Das ist mit moderner LED-Beleuchtung möglich“, zählen Bürgermeister Herbert Janschka, VP, und Vizebürgermeisterin Elisabeth Kleissner, UFO, die Vorteile auf.

„Ziel ist es die Verkehrssicherheit zu erhöhen, Lichtverschmutzung zu vermeiden, Insektenschutz voranzutreiben, das Stadtbild zu verschönern und letztlich die Lebensqualität in unserer Gemeinde noch weiter zu steigern.“

Licht erkennt Autos und Fußgänger

Das neue Lichtsystem funktioniert so: die Straßenbeleuchtung wird heller, wenn sich ein Fahrzeug nähert oder ein Fußgänger vorbeispaziert.

„Mit diesem umfassenden, professionellen Zugang auf Basis der beschriebenen Kriterien ist Wiener Neudorf einer der Vorreiter in Europa“, betont Thomas Bogner, Projektleiter bei der Österreichischen Energieagentur.