Platz 3 für Ollersbacher FF-Ladies. Ollersbacherinnen waren erfolgreich bei Landeskämpfen.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 02. Juli 2019 (04:29)
FF Ollersbach
Die Ollersbacher Damen nehmen regelmäßig an Wettkämpfen teil. Trainiert wird mindestens einmal pro Woche.

Seit fünf Jahren hat die Feuerwehr Ollersbach eine Damen-Bewerbsgruppe. Romana Zuchna erinnert sich, wie alles begann: „Wir waren drei Mädels, die so eine Gruppe gründen wollten. Wir haben das bei den Burschen gesehen und gedacht, es wäre doch nett, wenn wir auch eine solche Gruppe hätten.“

„Die Kollegen dachten, dass das nicht lange halten wird.“

Gesagt, getan: Jennifer Heinzl, Birgit Schania und Romana Zuchna suchten und fanden weitere Interessentinnen. Sieben Ollersbacherinnen und zwei Kirchstettenerinnen bildeten die Bewerbsgruppe, dann kam noch eine Dame aus der FF Königstetten dazu. Nachdem ein Mitglied aus privaten Gründen ausgeschieden ist, zählt die Damen-Bewerbsgruppe aktuell wieder neun Mitglieder.

Am Anfang seien sie von den männlichen Kollegen schon ein bisschen belächelt worden, erzählt Romana Zuchna: „Ich glaube, sie dachten, dass das nicht lange halten wird.“ Aber die Truppe gibt es noch immer, und sie war beim Landesbewerb in Traisen sogar äußerst erfolgreich: Platz 3 in Bronze und Platz 4 in Silber – mit null Fehlern – schafften die Feuerwehr-Ladies. Die Freude ist groß.

„Wir haben uns zusammengerauft und zu einer Gruppe formiert.“ Romana Zuchna von der Ollersbacher Damenwettkampfgruppe.

Wie sind die Frauen mit der Hitze bei den Landesbewerben in Traisen zurechtgekommen? „Wir sind schon um 6 Uhr früh angetreten. Bei der Siegerehrung war es aber extrem heiß. Aber es ist alles gut gegangen, keine von uns ist umgekippt“, ist die Bewerbsgruppenleiterin erleichtert.

„Wir haben uns zusammenraufen müssen, wir sind ganz unterschiedliche Charaktere, aber wir haben uns zu einer Gruppe formiert“

Die Ollersbacher Damen haben schon zum vierten Mal an einem Landesbewerb teilgenommen. Heuer waren sie besonders erfolgreich. Das Training lohnt sich also: Mindestens einmal pro Woche wird trainiert, wenn das Wetter passt auch öfter. An den Wochenenden sind die Feuerwehrfrauen oft bei Bewerben dabei.

„Wir haben uns zusammenraufen müssen, wir sind ganz unterschiedliche Charaktere, aber wir haben uns zu einer Gruppe formiert und haben eine gute Stimmung beim Trainieren und bei den Bewerben“, fasst Romana Zuchna zusammen.

Alle Fotos und Berichte zu den Landesfeuerwehrleistungsbewerben 2019 findet ihr auch im Sonder-Ressort auf NÖN.at!