20 von 21 Stimmen für Ortschef Göschelbauer. Michael Göschelbauer kann sich über breite Zustimmung in Altlengbch freuen. Auch sein Vize wird fast einstimmig gewählt.

Von Ernst Klement. Erstellt am 20. Februar 2020 (03:14)
Der neu gewählte Gemeinderat: Bernhard Wachter, Anita Fisselberger, Daniel Kosak, Bernadette Beaumont de St. Quentin, Annemarie Widauer , Anita Zinner sowie (2. Reihe) Agnes Lepschy, Markus Dürer, Johann Steinberger, Georg Repa, Erika Lihotzky, Robert Moser, Sabine Kellner, Regina Gesswagner, Elfi Buchberger, Christian Widmann, Christian Hartl, Wolfgang Luftensteiner, Wilhelm Singer, Christoph Alker.
Klement

Gesteckt voll war am Mittwoch der Sitzungssaal: Die konstituierende Gemeinderatssitzung fand statt.

Die Volkspartei stellt nach der erfolgreichen Gemeinderatswahl nicht nur den Bürgermeister, sondern auch den Vizebürgermeister. Den Altersvorsitz übernahm Wilhelm Singer von der FP. Mit seiner Aussage: „Jetzt bin ich bereits zum dritten Mal der Altersvorsitzende, damit bin ich zumindest für eine Stunde Bürgermeister von Altlengbach gewesen“, erheiterte er die vielen Zuschauer.

Wolfgang Luftensteiner, der nach seinem Ausschluss aus der SP-Fraktion wilder Abgeordneter ist, wollte gleich am Anfang wissen: „Wo ist Frau Trautwein?“ Die SP hatte in letzter Minute eine Umreihung vorgenommen und statt Trautwein Bernhard Wachter in den Gemeinderat nominiert. Wolfgang Luftensteiner: „Das ist nicht ordnungsgemäß, da wurden Fristen nicht eingehalten.“ Wilhelm Singer ließ sich von dieser Wortmeldung nicht beirren und setzte die Sitzung fort.

Die VP nominierte Michael Göschelbauer für die Wahl zum Bürgermeister. Er war der einzige Kandidat und wurde mit 20 von 21 Stimmen gewählt. Göschelbauer dankte für das Vertrauen und lud alle Parteien zur Zusammenarbeit ein: „Viel Arbeit liegt für Altlengbach vor uns, wir können sie nur gemeinsam bewältigen.“

Angenommen wurde der Vorschlag, dass Altlengbach nicht mehr zwei, sondern einen Vizebürgermeister hat. Dafür wurde die Zahl der geschäftsführenden Gemeinderäte auf sechs erhöht. Einziger Vizebürgermeister-Kandidat war Daniel Kosak von der VP. Er wurde ebenfalls mit 20 Stimmen gewählt. Einstimmig in den Gemeindevorstand gewählt wurden Daniel Kosak, Annemarie Widauer und Bernadette Beaumont. 20 von 21 Stimmen entfielen auf Anita Zinner, Anita Fisselberger und Bernhard Wachter.

Seitens der VP wird betont, dass auf Kooperation gesetzt werde: „Als Vertrauensvorschuss im Sinne dieser Zusammenarbeit haben wir sogar selbst SPÖ-Vertreter für einige Funktionen nominiert, die eigentlich der ÖVP zustehen würden, zum Beispiel für den Müllverband, den Sonderschulverband oder die Frauengemeinderätin“, hält Michael Göschelbauer fest.