Grünes Licht für den Schul-Zubau. Planung, Ausschreibung und Bauüberwachung wurden vergeben. Auch eine Arbeitsgruppe soll ins Leben gerufen werden.

Von Birgit Kindler. Erstellt am 26. April 2019 (04:09)
privat
Die beiden Vizebürgermeister Anita Fisselberger (SP) und Daniel Kosak (VP) beim bestehenden Volksschul-Gebäude.

„Bis zum Herbst 2020 muss der Zubau zur Volksschule fertig sein“, gibt VP-Bürgermeister Michael Göschelbauer den Zeitplan vor. Insgesamt sollen vier neue Klassenräume entstehen, das Gebäude wird einige Meter nach vorne, Richtung Schulgarten, wachsen. In der jüngsten Gemeinderatssitzung wurden bereits Planung, Ausschreibung und Bauüberwachung um 66.480 Euro vergeben. FP-Gemeinderat Wilhelm Singer enthielt sich der Stimme, alle anderen Mandatare waren dafür.

Geplant ist außerdem eine Arbeitsgruppe für den Zubau zu gründen. „Ich denke, wir sollten mehrere Meinungen zum geplanten Zubau einholen. Wir haben schon bei vielen Projekten erfolgreiche Arbeitsgruppen gehabt und sollten auch mit denjenigen, die es betrifft, sprechen“, so Wolfgang Luftensteiner, geschäftsführender SP-Gemeinderat. „Die Direktorin war eingebunden, aber natürlich spricht nichts gegen eine Arbeitsgruppe“, betonte VP-Vizebürgermeister Daniel Kosak. Für ihn sei es auch wichtig, dass der Charakter des bestehenden Schulgebäudes durch den Zubau erhalten bleibt.