Altlengbach

Erstellt am 07. Februar 2019, 05:42

von Birgit Kindler

Krabbelstube bekommt Zubau. Gruppe mit Platz für 15 Kinder soll bei bestehendem Gebäude errichtet werden.

Die Krabbelstube in der Neuen Mittelschule bekommt einen Zubau und bietet so Platz für eine zweite Gruppe.  |  Klement

Erst vor knapp zwei Jahren wurde die Krabbelstube bei der Mittelschule errichtet – und schon jetzt ist ein Zubau geplant. „Derzeit wird die Maximalzahl von 15 Kindern, im Alter von einem bis zweieinhalb Jahren, betreut und es gibt Wartelisten“, erklärt Daniel Kosak, Obmann vom Verein Kinderbetreuung Laabental.

Bis ins zweite Halbjahr 2020 können keine Kinder mehr aufgenommen werden. „Interessenten, für die das zu lange ist, setzen wir gar nicht auf die Warteliste, weil praktisch keine Chance besteht“, sagt Kosak.

Pro Jahr habe man rund zehn Anfragen, die man abweisen oder vertrösten müsse. Im neuen Zubau mit voraussichtlich 100 Quadratmetern hätte eine komplette zweite Gruppe mit 15 Kindern Platz. „Technisch ist ein Zubau an die bestehende Krabbelstube möglich. Wir haben das von Beginn an mitgedacht, dass am gleichen Standort eine Erweiterung realisierbar wäre“, informiert der Vereinsobmann. Wie viel der Zubau kosten wird, ist noch nicht bekannt. Die bestehende Betreuungseinrichtung hat 250.000 Euro gekostet. „Die Kosten werden mutmaßlich niedriger sein, weil nicht alle Räume doppelt errichtet werden müssen“, sagt Kosak.

Insgesamt werden vom Verein drei Einrichtungen mit sieben Mitarbeiterinnen betrieben, neben Krabbelstube werden 13 Kinder in der Mittelschule sowie 50 in der Volksschule betreut. „Auch in der Volksschule ist das Maximum erreicht und es können unterm Jahr keine Kinder mehr aufgenommen werden“, erklärt Kosak. Dauerhaft werde an der Einrichtung einer dritten Gruppe in der Schule (derzeit sind es zwei zusammengelegte Gruppen) kein Weg vorbeiführen.

Pro Jahr liegen die standardmäßigen Ein- und Ausgaben zwischen 280.000 und 300.000 Euro. Für 2019 sind 290.000 Euro budgetiert. „Im Jahr 2018 waren es rund 380.000 Euro, wobei der größte Teil in eine Rücklage für den Zubau geflossen ist“, sagt der Obmann.