Brand-Laaben: Bushütte der Baukooperative überzeugte NÖ Jury

Werk der Baukooperative erhielt beim „NÖ Baupreis“ einen Anerkennungspreis.

Erstellt am 18. Oktober 2021 | 05:17
440_0008_8203134_wwa41_laabental_bushuette_laaben2.jpg
Die Architekten Christian Kausl und Michael Karasek entwarfen das Buswartehäuschen am Hauptplatz.
Foto: Ernst Klement

Bürgermeister Hermann Katzensteiner ist stolz auf das Laabner Architektenteam der Baukooperative. Michael Karasek, Thomas Trippl und Christian Kausl haben nämlich mit dem neuen Buswartehäuschen beim Corona-bedingt mit Verspätung vergebenen „NÖ Baupreis 2020“ für einen Anerkennungspreis gesorgt.

440_0008_8203100_wwa41_laabental_bushuette_laaben.jpg
Bürgermeister Hermann Katzensteiner (2.v.r.) und Vizebürgermeister Gerhard Leidinger (2.v.l.) nahmen von Landesinnungsmeister Robert Jägersberger und Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister den Anerkennungspreis für das Buswartehäuschen entgegen.
Bauinnung NÖ Philipp Monihart

„Der Wechsel von schützender Geschlossenheit und Transparenz durch blickdurchlässige Holzlamellen und verglastem Sichtfeld gewährleistet Funktionalität auf kleinstem Raum bei Umsetzung in gekonnter Ausführungsqualität“, lobte die Jury das Bauwerk. „Es hat etliche Stimmen in der Bevölkerung gegeben, die dem alten Buswartehäuschen nachgetrauert haben, umso mehr freut mich nun dieser Erfolg“, sagt Katzensteiner.

Die Baukooperative habe bereits die ehemalige Praxis des früheren Gemeindearztes sensationell umgestaltet und sei ein fixer Bestandteil der heimischen Wirtschaft, so der Bürgermeister weiter. Karasak, Trippl und Kausl durften sich aber nicht nur über eine „Anerkennung“ freuen.

Das Architektenteam plante auch den Glassalon Neuhaus in Weissenbach an der Triesting, der mit dem 1. Preis ausgezeichnet worden ist. Aktuell gestaltet die Baukooperative den Zu- und Umbau des Gemeindehauses in Innermanzing.