Neuer Ortschef: Neulengbachs ÖVP stellt Weichen für Wohlmuth-Nachfolge

Rücktritt von Franz Wohlmuth steht bevor. Wahl des Nachfolgers soll noch im Oktober sein.

Erstellt am 13. Oktober 2021 | 05:55
440_0008_8201764_wwa41nb_wohlmuth_c_dietl.jpg
Franz Wohlmuth ist seit 14 Jahren Bürgermeister der Stadtgemeinde Neulengbach. Er hat seinen Rückzug bereits angekündigt. Die ÖVP trifft dieser Tage die Entscheidung, wer neuer Ortschef werden soll.
Foto: Dietl

Der Wechsel an der Spitze der Stadtregierung dürfte in Kürze über die Bühne gehen. Am Mittwochabend tagt der ÖVP-Stadtparteivorstand. Bei dieser Sitzung wird es um die Frage gehen, wer die Nachfolge von Ortschef Franz Wohlmuth antreten soll. Die Bürgermeister-Wahl soll noch im Oktober in einer eigenen Gemeinderatssitzung stattfinden.

Franz Wohlmuth wurde im Oktober 2007 zum Bürgermeister der Stadt Neulengbach gewählt. Im kommenden Jahr wird er 70. „Da möchte ich nicht mehr Bürgermeister spielen“, hatte er im NÖN-Sommergespräch erklärt.

„Die Stimmung in der Partei ist gut.“ MARIA RIGLER ÖVP-Stadträtin

Gerüchten zufolge gibt es mehrere Kandidaten für das Bürgermeisteramt. Das war schon bei der Gemeinderatswahl 2020 so: Da standen Maria Rigler, Gerhard Schabschneider und Alois Heiss als Spitzenkandidaten zur Verfügung. Nachdem es keine Einigung auf eine Person gab, ging Franz Wohlmuth mit 66 Jahren noch einmal ins Rennen, obwohl er das eigentlich nicht mehr vorgehabt hatte.

Alois Heiss gründete eine eigene Liste, mit der er bei der Wahl 2020 sechs Mandate schaffte.

Eines dürfte fix sein: Eine Frau wird auch diesmal nicht das erste Amt in der Gemeinde übernehmen: Maria Rigler steht jetzt nicht mehr als Bürgermeister-Kandidatin zur Verfügung, sagt sie auf Anfrage der NÖN: „Es sollte einen Generationenwechsel geben, man sollte neu durchstarten.“

Gerhard Schabschneider legt sich nicht fest: „Es gab Vorgespräche, es gibt einen Fahrplan, die Gremien entscheiden, wie es weitergeht. Ich will nicht vorgreifen“ Er sei offen, aber er müsse nicht Bürgermeister werden, so der ÖVP-Stadtrat: „Ich habe meine Projekte, ich habe meine Firma, ich bin zufrieden.“

Zwei Stadträte werden immer wieder als mögliche Bürgermeister-Kandidaten gehandelt: Finanzstadtrat Florian Steinwendtner und Infrastrukturstadtrat Jürgen Rummel.

Steinwendtner erklärte, dass er sich vorstellen könne, „irgendwann“ Bürgermeister zu werden, im Moment habe er andere Ziele. Rummel gab gegenüber der NÖN keine Stellungnahme ab.