Vier Einsätze in fünf Stunden. Bei tropischen Temperaturen wurden Kameraden der Feuerwehr Neulengbach-Stadt zu Unfällen, Personenrettung und Schadstoffeinsatz gerufen.

Von Red. Neulengbach. Erstellt am 19. Juni 2021 (17:49)
New Image
Usercontent, FF Neulengbach-Stadt

Der Samstagvormittag war für die Kameraden der Feuerwehr Neulengbach-Stadt einsatzreich. Innerhalb von rund fünf Stunden mussten sie zu vier Einsätzen ausrücken.

Gleich am Morgen wurden sie auf die A 21 alarmiert. "Ein PKW war nach einem Verkehrsunfall auf der dritten Fahrspur zu stehen gekommen", berichtet die Feuerwehr. Mithilfe des Bergeplateaus des Wechselladefahrzeugs wurde das Fahrzeug abtransportiert und an einer geeigneten Stelle gesichert abgestellt.

Gleich im Anschluss hieß es:  Gasaustritt bzw. -gebrechen in der Friesstraße. Beim Eintreffen wurde die Tiefgarage mittels Mehrgasmessgerät und CO-Warner kontrolliert. Nach negativen Messungen wurde der Brandschutzbeauftrage informiert und die Mannschaft konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Weiter ging es zu einem Auffahrunfall, bei dem aber kein weiterer Einsatz notwendig war, da beide Fahrzeuge fahrbereit waren.

Der vierte Einsatz führte die Kameraden schließlich nach Rothenbuch (St. Christophen) zu einer Tragehilfe. "Der Rettungsdienst informierte die ortszuständige Feuerwehr St. Christophen, dass die Person waagrecht aus dem Haus transportiert werden muss, daher wurde das Vorausrüstfahrzeug und das Wechselladefahrzeug zur Personenrettung nachalarmiert", heißt es von der Feuerwehr. Gemeinsam konnte die Person mittels Kran  aus einem Fenster im  ersten Stock gehoben und mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.