Neuer WIR-Obmann wurde gefunden. Michael Göschelbauer folgt Franz Wohlmuth als Chef der Wienerwald-Initiativregion nach.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 27. Juni 2020 (03:17)
Beim Treffen der WIR: Paul Horsak, Hermann Katzensteiner, Johann Leitner, Karin Winter, Josef Friedl, Katharina Wolk, der scheidende Obmann Franz Wohlmuth, der neue Obmann Michael Göschelbauer und Kleinregionsbetreuer Daniel Brüll.
NÖ.Regional.GmbH

Die Wienerwald-Initiativregion (WIR) hat einen neuen Vorstand gewählt. Der Altlengbacher Bürgermeister Michael Göschelbauer ist neuer Obmann. „Franz Wohlmuth wollte seine Funktion in jüngere Hände legen“, berichtet sein Nachfolger.

Göschelbauer sieht in der WIR eine Plattform, auf der sich die acht Gemeinden gut vernetzen können: „Für uns Bürgermeister ist das eine Möglichkeit zur direkten Kommunikation. Man kann sich gegenseitig abstimmen, man kann Informationen austauschen und gemeinsame Dinge umsetzen.“ Auch eine Vernetzung der Gemeindeverwaltungen gibt es.

Große Projekte gibt es nicht in der Wienerwald-Initiativregion, dennoch ist für Michael Göschelbauer der Fortbestand der Kleinregion legitim: „Es geht nicht darum, irgendein Riesending umzusetzen, dafür gibt es die Leaderregion. Es geht darum über verschiedene Dinge nachzudenken, zum Beispiel im Bildungsbereich oder im Mobilitätsbereich. Bei solchen Themen reden wir uns zusammen.“

Derzeit arbeitet die Kleinregion an der Erstellung einer neuen Kleinregionsstrategie, die bis zum Herbst fertiggestellt werden soll. Begleitet wird die WIR dabei von der NÖ.Regional.GmbH.

Die WIR wurde 1998 gegründet und zählt zu einer der ersten Kleinregionen Niederösterreichs. Mit dabei sind Altlengbach, Asperhofen, Brand-Laaben, Eichgraben, Kirchstetten, Maria Anzbach, Neulengbach und Neustift-Innermanzing.

Umgesetzt wurden unter anderem eine sonderpädagogische Ferienbetreuung und ein kleinregionaler Wanderweg. Alle zwei Jahre wird der Mostkirtag durchgeführt.