Große Baustelle in Neulengbacher Kriegerpark. Arbeiten im Stadtpark sind im Gang. Reichelgasse wird bis 19. April gesperrt. Wunsch nach Ausweitung der Kurzparkzone wird diskutiert.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 16. April 2019 (04:02)
Stadtgemeinde Neulengbach, Christian Kogler
Bei einem Lokalaugenschein im Kriegerpark: Stadtrat Gerhard Schabschneider, Bürgermeister Franz Wohlmuth, Stadtrat Jürgen Rummel, Polier Erich Hellerschmid (Strabag), Andreas Schnabl (Neulengbacher Kommunalservice) und Lukas Holzinger (Strabag).

„Es geht zügig dahin“, berichtet Wirtschaftsstadtrat Gerhard Schabschneider über die Gestaltungsmaßnahmen im Kriegerpark. Seit Mitte März sind die Arbeiten im Gang. Die Kabel sind verlegt, die Wege für die Asphaltierung vorbereitet.

Dietl
Bis zum Sommer sollen die Bauarbeiten im Park abgeschlossen sein.

Im Zuge der Umgestaltung des Parks erfolgt gleichzeitig die Sanierung der Reichelgasse. Mit einer Fertigstellung des gesamten Projektes ist voraussichtlich im Sommer zu rechnen. Mit dem Bauzeitenplan ist Infrastrukturstadtrat Jürgen Rummel zufrieden: „Wir sind gut im Rennen. Allerdings gibt es ein paar Wehwehchen. Die Straße liegt teilweise auf einer Gartenmauer auf, das ist nicht ideal“, hält Rummel fest. Gespräche mit dem Grundeigentümer habe es bereits gegeben, eine neue Stützmauer soll errichtet werden. Das wird zusätzliche Kosten verursachen. Rummel rechnet mit rund 13.000 Euro. 

Bezeichnung „Stadtpark“ ist im Gespräch

Wie berichtet soll der Kriegerpark zu einem Treffpunkt für die Generationen werden. Er soll auch umbenannt werden, im Gespräch ist die Bezeichnung „Stadtpark“. Neben der Errichtung von Gehwegen und einer neuen Bepflanzung legt die Gemeinde auch Wert auf eine gute Beleuchtung. Parkmöbel und Spielgeräte sollen zum Verweilen im Park einladen.

Aufgrund der Bauarbeiten in der Reichelgasse ist bis 19. April eine Totalsperre unumgänglich. Die Zufahrt zum Parkplatz ist über die Park & Ride Anlage möglich. Die Stadtgemeinde Neulengbach ersucht um Verständnis.

Im Zuge der Umgestaltungsmaßnahmen sind auch die Parkplätze im Bereich Reichelgassse ein Thema: Die Aktive Wirtschaft ist mit dem Wunsch nach zusätzlichen Kurzparkzonen-Plätzen an die Stadtgemeinde Neulengbach herangetreten. Da wird es laut Jürgen Rummel noch Gespräche geben. „Die einen wollen eineinhalb Stunden, die anderen sagen, das ist zu wenig, zum Beispiel, wenn man zum Frisör geht.“

Kurzparkzone: Ausweitung denkbar

Ein Sachverständiger wurde dazu befragt, demnach habe die Gemeinde alle Möglichkeiten. Laut Rummel wird jetzt mit der Aktiven Wirtschaft geklärt, welche genauen Wünsche es gibt. Er ist überzeugt, dass gemeinsam eine gute Lösung für die Parkraumbewirtschaftung gefunden wird. Im Ausschuss von Wirtschaftsstadtrat Gerhard Schabschneider soll das Thema besprochen werden.