Corona: Zwei Neulengbacher wieder gesund. Etwa 15 Personen wurden in der Stadtgemeinde Neulengbach positiv auf Covid-19 getestet. Die gute Nachricht: Zwei Patienten sind wieder gesund.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 05. April 2020 (17:22)
Symbolbild
shutterstock.com/Photographynet.co.uk

"Das ist die erste gute Nachricht seit drei Wochen", sagt Bürgermeister Franz Wohlmuth angesichts der ersten beiden genesenen Neulengbacher auf Anfrage der NÖN.

Der für Gesundheit zuständige Stadtrat Florian Steinwendtner erklärt: "Ich denke, dass diese Zahlen zeigen, dass die von der Bundesregierung gesetzten Maßnahmen, aber auch die Maßnahmen, die wir in der Stadtgemeinde gesetzt haben, umgesetzt und befolgt werden. In den täglichen Updates versuchen wir auch zu evaluieren, ob regionale Maßnahmen zu setzen sind." Fast alle Neulengbacher würden sich an die Verhaltensmaßregeln halten und daraus würden auch die niedrigen Infektionszahlen resultieren, betont der VP-Stadtrat.

Die Stadtgemeinde wolle  jedenfalls die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger schützen. "Sicherlich stellt es eine riesige Herausforderung dar, das Leben, wie wir es kennen und kannten, zu ändern und einzuschränken." Doch man sei  gefordert, „social distancing“ weiterhin zu forcieren. Es sei wesentlich, dass persönliche soziale Kontakte weiterhin beschränkt werden. Steinwendtner: "Ich kann die Neulengbacher Bevölkerung nur bitten, aufeinander aufzupassen. Wir sind zwar wie wir täglich aus den Medien hören  auf einem guten Weg, aber so ehrlich muss man sein, niemand kann sagen, wie lange COVID-19 noch unsere Gesellschaft beeinflussen wird."

Die Stadtgemeinde veröffentlicht auf ihrer Homepage laufend Informationen über Versorgungs- und Hilfsangebote. Auch per Postwurf wird die Bevölkerung über die Corona-Krise und die vorgeschriebenen Verhaltensregeln auf dem Laufenden gehalten.

Steinwendtner appelliert an die Bevölkerung, auch die Schutzmasken-Regelung mitzutragen: "Auch ich trage seit einigen Tagen in der Öffentlichkeit, wenn die Möglichkeit besteht, mit Personen in Kontakt zu kommen, eine Maske, nicht nur beim Einkaufen. Wir müssen  alles unternehmen, damit eine weitere Ausbreitung und Ansteckung verhindert wird. Wenn wir uns jetzt alle in der nächsten Zeit an die Maßnahmen halten und alles tun, damit wir weitere Ansteckungen vermeiden, werden wir das zusammen schaffen. Wir werden gestärkt aus dieser Ausnahmesituation zurückkommen."