Neustift-Innermanzing

Erstellt am 19. Januar 2019, 05:31

von Ernst Klement

Ernst Hochgerner wurde Ehrenbürger. Die Verdienste des früheren Ortschefs wurden gewürdigt. Seine Nachfolgerin sprach von einer „goldenen Ära“ für die Gemeinde.

Ernst Hochgerner war 19 Jahre lang Ortschef in Neustift-Innermanzing.  |  Hinterndorfer

In einer Festsitzung im Gasthaus Schilling wurde der langjährige frühere Bürgermeister Ernst Hochgerner zum Ehrenbürger ernannt.

Die neue Bürgermeister Irmgard Schibich ließ das Wirken ihres Vorgängers Revue passieren.

„Du warst ein Partner mit Handschlag- qualität.“ Bezirkshauptmann Josef Kronister

Ernst Hochgerner war von 1990 bis 1999 Vizebürgermeister, dann übernahm er das Bürgermeisteramt, nachdem Johann Popelka zurücktrat. Er forcierte den Wohnbau in der Gemeinde und die Fertigstellung des Wasser- und Abwasserentsorgungsnetzes. Die Schaffung einer Poststelle im Gemeindeamt, der Um- und Zubau des Kindergartens, die Sanierung der Volksschule mit dem einzigartigen Schulgarten und die Erweiterung des Feuerwehrhauses waren dem Ortschef ebenfalls große Anliegen. Auch der Ankauf eines neuen Feuerwehrtankwagens, der Bau des Bauhofs und der Aussegnungshalle, die Errichtung des Laabentalradwegs und des Kinderspielplatzes am Erlebnisteich sowie die Erweitertung des Sportzentrums waren wichtige Projekte in Hochgerners Amtszeit. Die Beachvolleyballer bekamen ein neues Clubhaus, die Stockschützen eine neue Stocksporthalle.

Besonders vorangetrieben hat Ernst Hochgerner die Entwicklung des Gewerbeparks. Viele neue Betriebe mit etwa 100 Arbeitsplätzen sind entstanden. und

„Deine Amtszeit war eine goldene Ära für die Gemeinde, wie all diese Errungenschaften für die Gemeinde zeigen. Du bist der Motor mit Visionen gewesen. Auch die Vereine lagen dir immer besonders am Herzen“, fasste Irmgard Schibich zusammen. Daher habe der Gemeinderat einstimmig die Verleihung der Ehrenbürgerschaft beschlossen.

Auch Bezirkshauptmann Josef Kronister würdigte die Verdienste von Ernst Hochgerner und seine Handschlagqualität: „Du hast diese Bürgermeistertätigkeit als Berufung angesehen und dich eingesetzt, dass das Zusammenleben in der Gemeinde funktioniert. Du hast sehr vieles in der Gemeinde aufgebaut und weiterentwickelt, du warst auch für mich persönlich ein Partner mit Handschlagqualität.“

In seinen Rede bedankte sich Altbürgermeister Ernst Hochgerner beim Gemeinderat und betonte.“ Nur durch die gute Zusammenarbeit im Gemeinderat konnten wir das erreichen und schaffen.“ Hochgerners Dank galt auch Amtsleiter Andreas Grübl, der in den 20 Jahren an seiner Seite die Projekte ausarbeitete und umsetzte. „Ich bin ein Unternehmer und habe die Gemeinde auch immer wie ein Unternehmen geführt. Da gibt es auch manchmal Entscheidungen , die nicht populär sind, aber getroffen werden müssen“, merkte Hochgerner an .

Zuletzt gab es vom Altbürgermeister noch Lob für seine Nachfolgerin. „Du bist meine Wunschkandidatin gewesen und machst bisher deine Arbeit ganz ausgezeichnet.“