Neuer Vizebürgermeister: 17 von 19 Stimmen für Friedl. Für den neuen VP-Vizebürgermeister stehen gute Gesprächskultur und Zusammenarbeit im Vordergrund.

Von Renate Hinterndorfer und Beate Riedl. Erstellt am 19. Februar 2019 (06:02)
privat
Bezirkshauptmann Josef Kronister gratulierte dem neuen Vizebürgermeister Josef Friedl zu seiner Funktion.

Mit 17 von 19 Stimmen wurde Josef Friedl in der Gemeinderatssitzung zum neuen VP-Vizebürgermeister von Kirchstetten gewählt. Er tritt wie berichtet die Nachfolge von Franz Ziegelwagner an. „Das ist ein großartiges Ergebnis“, freut sich VP-Bürgermeister Paul Horsak, der an Josef Friedl vor allem dessen Ehrlichkeit und Offenheit schätzt. „Josef Friedl setzt sich ein wie sein Vorgänger Franz Ziegelwagner. Das wird ein nahtloser Übergang und eine tolle Zusammenarbeit“, so Horsak, der mit Friedl schon bis jetzt gut zusammengearbeitet hat. „Er ist ein großartiger Teamspieler und bringt sich in seiner Materie stark ein. Das wird ein tolles Gespann. Wenn Josef Friedl einen Job übernimmt, dann macht er diesen Job zu 100 Prozent.“

Josef Friedl (58) konnte bereits in jungen Jahren etwas Politik-Luft schnuppern, war doch sein Vater über 20 Jahre Bürgermeister. „Schon damals konnte ich miterleben, dass diese anspruchsvolle Position einiges an Zeit und viel politisches Engagement erfordert“, erzählt Josef Friedl, der die vielfältigen Agenden mit Freude wahrnehmen und versuchen möchte, immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Bewohner zu haben.

Oberste Grundsätze sind für ihn eine gute Zusammenarbeit und eine Gesprächskultur mit sämtlichen im Gemeinderat vertretenen Fraktionen. „Das ist die Grundlage für konstruktive Ergebnisse und Entscheidungen der Gemeindevertreter zum Wohlergehen aller Bürger. Ein Miteinander ist der Schlüssel zum Erfolg“, ist sich Friedl sicher.

Wichtiges Thema für den gelernten Land- und Forstwirt, der als Leiter des Ermittlungsbereiches Umweltkriminalität beim Landeskriminalamt NÖ tätig ist, ist die Umweltpolitik. „Deshalb wird eine der zukünftigen Aufgaben die Verbesserung, Erweiterung und der Ausbau der Umwelt- und Energiepolitik der Marktgemeinde sein“, berichtet der motivierte Politiker. Ebenso will er vermehrt Augenmerk auf den Zivilschutz legen, genauso wie auf die Bürgernähe. „Gerne unterstütze ich alle Bürger bei sämtlichen Anliegen“, freut sich Josef Friedl auf seine neue Aufgabe in der Gemeinde.