Theresa Prammer las nach Einbruch. Die Schauspielerin und Autorin las zugunsten der Bücherei aus ihrem neuen Roman.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. November 2019 (13:42)
Autorin Theresa Prammer (l.) las in der Bücherei aus ihrem aktuellen Roman „Auf dem Wasser treiben“ – sehr zur Freude von Bürgermeister Paul Horsak, Büchereileiterin Theresia Radl und der geschäftsführenden Gemeinderätin Margarete Maron (v. l.). Sämtliche Spendeneinnahmen des Abends stellte die Autorin der Bücherei zur Verfügung. Die Bibliothek hatte nach einem Einbruch einen finanziellen Schaden erlitten.
privat/Hirth

Einbrecher haben wie berichtet das Kirchstettener Gemeindeamt und die darin untergebrachte Gemeindebibliothek heimgesucht.

„Bücherfreunde waren die Diebe wohl nicht“, stellt das Bücherei-Team fest: Der Medienbestand und das Inventar der Bücherei blieben völlig unberührt – dafür ergatterten die Einbrecher sämtliche Einnahmen inklusive Flohmarktkassa der Bücherei.

Mit dem Geld hätte Autorin Theresa Prammer bezahlt werden sollen, die für eine Lesung aus ihrem aktuellen Roman „Auf dem Wasser treiben“ in der Bücherei zu Gast war. Zum Glück halfen die Kulturabteilung NÖ und die Sparkasse Böheimkirchen als Sponsoren aus. Und: Theresa Prammer erklärte sich spontan dazu bereit, ihre Lesung in eine Benefiz-Veranstaltung zugunsten der finanziell geschädigten Bücherei zu verwandeln. Sämtliche Spendeneinnahmen des Abends stellte die Autorin der Bücherei zur Verfügung.

Die Lesung kam gut an. Die Zuhörer lauschten gebannt den Ausführungen zum Thema Wasserforschung und der geschickt damit verwobenen Lesung aus dem Roman. Aber nicht nur das Buch hinterließ Eindruck. Auch Prammers letzter Satz wird im Gedächtnis bleiben: „Büchereien waren für mich immer eine Art Wohnzimmer.“