Vizebürgermeister: Josef Friedl kandidiert. Nach dem vorzeitigen Ausscheiden von Franz Ziegelwagner erfolgt Mitte Februar die Neuwahl.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 20. Januar 2019 (04:32)
Archiv
Josef Friedl stellt sich der Wahl zum Vizebürgermeister.

Bei der Gemeinderatssitzung am 12. Februar wird die Wahl des neuen Vizebürgermeisters stattfinden.

Wie berichtet legt Franz Ziegelwagner (VP) sein Amt vorzeitig zurück. Als Nachfolger wurde Gemeinderat Josef Friedl gehandelt. Jetzt ist es fix: Friedl stellt sich für die Funktion zur Verfügung.

Innerhalb der VP-Fraktion hat es bereits entsprechende Gespräche gegeben, mit den anderen Fraktionen werde noch gesprochen, so Friedl.

Der Totzenbacher, Jahrgang 1960, ist seit dem Jahr 2015 in der Kirchstettener Gemeindepolitik aktiv. Er ist geschäftsführender Gemeinderat.

Beruflich ist Josef Friedl als Kriminalbeamter im Umweltbereich tätig. Er ist verheiratet und Vater einer Tochter.

Die Gemeindepolitik liegt wohl in der Familie: Friedls Vater war viele Jahre federführend in Kirchstetten: Josef Friedl senior wurde 1965 zum Bürgermeister der Gemeinde Totzenbach gewählt. Nach dem Zusammenschluss mit der Gemeinde Kirchstetten war er bis Mai 1975 Vizebürgermeister und anschließend über 20 Jahre lang Bürgermeister der Großgemeinde.

Der bisherige VP-Vizebürgermeister Franz Ziegelwagner wird Ende Jänner seine Funktion zurücklegen. Er war von 1995 bis 1998 Vizebürgermeister und bis 2000 Gemeinderat. Nach einer längeren Pause kandidierte er 2010 wieder, war dann Gemeinderat und ab dem Jahr 2015 Vizebürgermeister in Kirchstetten. Als Gemeinderat, Ausschussobmann und Vorstandsmitglied bleibt der VP-Fraktionsobmann bis zum Ende der Gemeinderatsperiode tätig.