Beginnt der Wahlkampf?. Über Ärger in der Stadt Neulengbach.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 02. Juli 2019 (03:27)

Die Tempo-30-Zone im Neulengbacher Ortsteil Ebersberg ist nicht ganz neu. Gegen Ende des Jahres 2017 wurde ein Tempolimit in der Durchgangsstraße realisiert, damit änderten sich die Vorrangregeln: Es gilt Rechtsvorrang.

Tempo 30 haben sich viele Anrainer gewünscht, weil durch die Ebersbergerstraße oft viel zu schnell gefahren wird. Mit dem Rechtsvorrang können sich viele Leute aber nicht anfreunden. SP-Stadträtin Beate Raabe-Schasching sprach das Thema in der jüngsten Gemeinderatssitzung an und kritisierte, dass die VP über die Bürger drüberfahre.

VP-Stadtrat Jürgen Rummel sieht in der plötzlich auftauchenden Kritik die Vorboten des Wahlkampfs: Er wundert sich, dass erst jetzt – wenige Monate vor der Gemeinderatswahl – der Unmut der Bürger laut wird.

Ebersberg könnte ein Wahlkampfthema werden. Ein zweites ist sicher: der Ortstafelstreit in Tausendblum. Da haben die Bürger ihren Unmut schon oft geäußert. Bis jetzt erfolglos.