Umdenken schadet nicht. Renate Hinterndorfer über gute Vorsätze für 2019.

Von Renate Hinterndorfer. Erstellt am 03. Januar 2019 (03:41)

Dass die Laabentaler Kinder direkt vor der Haustür ihre ersten Bogerl auf der Skipiste machen konnten, ist schon ein paar Jahre her. 2010 musste der Lift mangels Schnee zugesperrt werden. Dass der Wienerwald einst ein echtes Wintersportgebiet war, kann man sich gar nicht mehr vorstellen. Lokalhistoriker Dieter Halama widmet dem Thema ab Jänner eine Sonderausstellung in Eichgraben.

Viel „gführiger Schnee“ ist in unseren Breiten schon eher die Ausnahme. Die Winter werden milder, die Klimaerwärmung wirkt sich aus.

Der Jahreswechsel ist immer die Zeit für gute Vorsätze: weniger naschen, mehr sporteln, mehr Zeit für die Familie. . .

Wir könnten uns auch vornehmen, ein bissl was fürs Klima zu tun. Öfter einmal das Auto stehen lassen und dafür das Rad nehmen. Ab und zu auf Fleisch verzichten. Regional einkaufen. Mit dem Plastik sparen, . . .

Wir können damit die Welt nicht retten. Aber schaden tut‘s nicht, wenn jeder ein bisschen umdenkt.