Altlengbach: Austria Shirt gestaltet Landes-Schutztuch. Altlengbacher Unternehmen Austria Shirt setzt auf Masken und Tücher

Von Birgit Kindler. Erstellt am 09. April 2020 (15:32)

Bei der Firma Austria Shirt gibt es jetzt auch Schutztücher im NÖ-Design. Wie die Landesjacke ist auch das Schlauchtuch mit dem Niederösterreich-Wappen bedruckt. Außerdem hat das Altlengbacher Unternehmen Masken im Angebot. "Wir haben 1.000 Stück auf Lager und nächste Woche werden erneut über 2.000 Stück geliefert", berichtet Firmenchef Herbert Böhm. Die Baumwollmasken sind in rot, blau und weiß erhältlich und können sogar individuell bestickt oder bedruckt werden. "Außerdem sind sie mit 60 Grad waschbar. Das ist für die Umwelt besser als die herkömmlichen Schutzmasken, die nach mehrmaligem Tragen weggeworfen werden müssen", sagt Böhm. Die Masken sind außerdem mit Bändchen versehen, "denn der Gummi ist irgendwann nach dem vielen Waschen kaputt". Für die Leute aus der Region gibt es sogar ein spezielles Angebot - vier Masken um 20 Euro. 

Lokale Unternehmen, wie Klw, Kostbar, Schulz-Hütte oder Wurmb haben bereits Masken mit dem Firmen-Logo bestellt. Und für den Bundesfeuerwehrverband wurden eigene Schlauchtücher angefertigt. "Je disziplinierter wir uns an die Schutzmaßnahmen halten, desto früher können wir das Coronavirus besiegen", ist der Firmenchef überzeugt. 

Ab Dienstag ist auch wieder der Shop von 8 bis 17 Uhr geöffnet. Für die Mitarbeiter gibt es natürlich Masken mit dem eigenen Firmenlogo. Bis jetzt hat sich die Mannschaft abgewechselt und es wurde im Homeoffice gearbeitet. "Auch bei uns gab es Kurzarbeit. Aber wir mussten niemanden kündigen", so Böhm, der überzeugt ist, dass man der Krise auch positive Seiten abgewinnen kann. Er hofft, dass die Zeit danach nicht mehr so schnelllebig wird. "Ein bissl runter vom Gas wäre schön. Bei uns hat eine Entschleunigung stattgefunden." 

Außerdem denkt Böhm, dass auch nach der Krise wieder vermehrt auf lokale Anbieter gesetzt wird. "Wir haben uns beispielsweise einen Lungenbraten aus Neulengbach vom Köcher liefern lassen. Den werden wir am Sonntag grillen." Auch seinen Ergometer habe er nicht über Amazon bestellt, sondern über einen Anbieter aus der Steiermark. 

Heuer feiert das Unternehmen übrigens sein 20-jähriges Bestandsjubiläum. Eine Feier wäre geplant gewesen. "Vielleicht ergibt sich im Herbst eine Möglichkeit", sagt der Firmenchef abschließen.