Neulengbacher Kulturgenuss im Galerie-Garten. Im Rahmen des Neulengbacher Kultursommers wurden tolle Veranstaltungen auf die Beine gestellt.

Von Christine Hell. Erstellt am 24. August 2020 (15:43)

So wie auch das tolle kleine Konzert im Garten der Galerie am Lieglweg mit wunderbaren bekannten Liedern, welche von Martina Steffl hervorragend vorgebracht wurden und witzigen Anekdoten aus dem Leben von Kaiser Franz Josef, welche Hannes Etzlstorfer zum besten gab.

Einen etwas anderen Blick auf Habsburgs Geschichte gab es im Garten der Galerie am Lieglweg in Neulengbach. Von Historiker Hannes Etzlstorfer gab es, passend zur derzeitigen Ausstellung in Neulengbach, teils witzige Anekdoten aus dem Leben von Kaiser Fanz Josef und seinen Aufenthalten in Bad Ischl.

Man erfuhr dabei, dass der Kaiser „schon beim Anblick eines Papierschiffchens seekrank wurde“ und dass er, ganz im Gegensatz zu seiner Geliebten Katharina Schratt, ein Nachtmensch war. Dazwischen begeisterte Martina Steffl mit berühmt gewordenen und traumhaft schönen Tanz- und Walzerliedern, wie „Salzburger Nockerln“, „Im Salzkammergut, da kann man gut lustig sein“ oder „Mein Liebeslied muss ein Walzer sein“.

Sie wurde von „Hofmusiker“ Karl Satzinger am Akkordeon begleitet. Mit dabei war auch der Freund Etzlstorfers und Mitgestalter der Ausstellung Checo Sterneck. „Ich freue mich, dass die Veranstaltungen zum Neulengbacher Kultursommer so gut ankommen“, zeigte sich Kulturstadträtin Maria Rigler begeistert. Zum Abschluss kredenzte Galeristin Ursula Fischer Gugelhupf. Auch sie freute sich über den tollen Abend im Garten ihrer Galerie: „Wir haben Corona ein Schnippchen geschlagen.“