Maria Anzbacher düste mit dem Motorrad ans Nordkap

Erstellt am 01. Juni 2022 | 05:43
Lesezeit: 3 Min
Karl Kohl musste seinen Plan von einer großen Tour wegen der Pandemie verschieben. Doch jetzt ist er mit seinem Schwager Markus Geringer unterwegs und genießt den hohen Norden.

Der Maria Anzbacher Karl Kohl hat einen Lebenstraum – einmal mit dem Motorrad ans Nordkap. Seit 2019 ist der 65-Jährige in Pension.

Mit Hund unterwegs: Motorräder & jede Menge Tiere

In der neu gewonnenen Freizeit unternahm er zahlreiche kleinere Touren. Seinen großen Traum behielt er dabei immer im Fokus. Noch bevor er seinen Plan umsetzen konnte, wurde er aber von der Pandemie im wahrsten Sinne des Wortes ausgebremst.

In dieser Zeit erkundete er mit seinem Bike die österreichischen Motorradstrecken. Einmal unternahm er eine Tour mit seiner Beiwagenmaschine und seinem Hund. Dabei zog er viele Blicke auf sich. Denn neben seinen Motorrädern gehören auch jede Menge Tiere, wie Pferde, Eseln, Hunde und Katzen zur Familie.

Die vergangenen zwei Jahre gaben Karl Kohl aber auch Zeit für die konkrete Planung seines Traumes. „Ich hab immer von so einer Motorradtour geträumt und hab es mir fest für die Pension vorgenommen“, erzählt Karl Kohl.

Rund 10.000 Kilometer in fünf Wochen

Am 8. Mai war es dann soweit. Gemeinsam mit seinem Schwager Markus Geringer aus Maria Anzbach, den Honda Transalp Motorrädern, etwas Gepäck und einem Zelt ging es los. Die für fünf Wochen anberaumte Reise führt die beiden über die Slowakei, Polen, Litauen, Lettland, Estland, Finnland, Norwegen bis ans Nordkap, dann über Schweden, Dänemark, Deutschland und Tschechien retour. An die 10.000 Kilometer werden zurückgelegt.

Geschlafen wird vorwiegend im Zelt. Lediglich am Nordkap haben die beiden Motorradfahrer in einer Herberge übernachtet. „In Polen sind wir einmal in den Regen gekommen, da haben wir uns zum Trocknen auch ein Quartier genommen“, berichtet der leidenschaftliche Biker gegenüber der NÖN.

Markus Geringer und Karl Kohl senden täglich Fotos und Videobotschaften an ihre Lieben zuhause. Derzeit sind sie in Bergen (Norwegen). Sie genießen die Fahrt und die außergewöhnliche Landschaft im hohen Norden.

Rund zwei Wochen wird das Abenteuer, das bisher ohne Komplikationen geblieben ist, noch andauern. Nach ihrer Rückkehr werden die beiden viele Geschichten zu erzählen haben. Für Zufriedenheit sorgen nicht nur die tollen Reiseerlebnisse, sondern auch die Gewissheit, sich den Lebenstraum erfüllt zu haben.